Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Gelungenes Debüt für neuen Union-Coach Lewandowski

Fußball Gelungenes Debüt für neuen Union-Coach Lewandowski

Der neue Union-Berlin-Trainer Sascha Lewandowski hat ein überaus gelungenes Debüt bei den Eisernen gefeiert. In seinem Premierenspiel mit den Köpenickern holte der Coach mit seinem Team einen 3:0 (1:0)-Erfolg beim Karlsruher SC.

Voriger Artikel
Effenberg prognostiziert Gladbach schwere Zukunft
Nächster Artikel
Heidenheim verpasst Platz im Spitzen-Trio - Bielefeld ohne Heimsieg

Gelungenes Debüt für neuen Union-Coach Lewandowski

Quelle: SASCHA SCHUERMANN / STF / SID-IMAGES/AFP

Karlsruhe. Es war der erste Saisonsieg für Union nach zuvor vier Unentschieden und einer Niederlage. Lewandowski hatte die Nachfolge von Norbert Düwel bei den Berlinern angetreten und erhielt an der Spree einen Zweijahresvertrag.

Der Kroate Damir Kreilach (12.) brachte die Gäste per Freistoß aus 22 Metern in Führung. Der Union-Kapitän zirkelte den Ball an die Unterkante der Latte, von dort prallte er über die Linie. Der US-Amerikaner Bobby Wood (49.) erhöhte nach seinem Sololauf auf 2:0, für den Endstand sorgte der fünf Minuten zuvor eingewechselte Collin Quaner (77.). Vorausgegangen war ein krasser Fehler von Dominic Peitz.

"Ein Riesenkompliment an die Mannschaft. Sie hat sich heute belohnt, das gönne ich ihr. Es fehlt aber schon noch eine ganze Menge, aber das ist klar, das kann nicht stabil sein. Das Spiel hätte auch einen anderen Verlauf nehmen können, das Ergebnis sollte uns nicht blenden", sagte Lewandowski bei Sky, "wir haben noch sehr viel Arbeit." KSC-Coach Markus Kauczinski äußerte: "Man macht sich Gedanken. Viele Dingen machen wir ordentlich, haben Chancen für zwei, drei Tore. Aber wir kriegen leichte Gegentreffer. Im Augenblick ist einfach der Wurm drin."

Beim KSC war die Verunsicherung nach dem 0:6-Debakel vor der Länderspielpause in Braunschweig zu spüren. Die Badener hatten Probleme, ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Viele Fehlpässe störten immer wieder den Spielaufbau der Hausherren empfindlich.

Hingegen spielten die Eisernen nach dem Führungstor immer selbstbewusster auf. Raffael Korte (40.) scheiterte mit einer Union-Großchance an Torwart und KSC-Kapitän Dirk Orlishausen. Zuvor hatte Jan Mauersberger (22.) eine gute Gelegenheit für die Gastgeber auf dem Fuß. Wood verpasste die Chance zum 3:0. Karlsruhes Dimitrij Nazarov (67.) hatte indes vor 14.497 Zuschauern mit einem Lattenschuss Pech.

Die Bestnoten bei Union verdienten sich Torwart Daniel Haas und Wood. Aufseiten der Karlsruher konnte sich kein Spieler empfehlen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr