Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 15 ° sonnig

Navigation:
Gladbach: Stiel lobt Eberl als "einen der Größten"

Fußball Gladbach: Stiel lobt Eberl als "einen der Größten"

Borussia Mönchengladbachs Torwart-Ikone Jörg Stiel hat den heutigen Manager Max Eberl in den allerhöchsten Tönen gelobt. "Ich habe 2009 bis 2010 nochmal in Gladbach gearbeitet, das war eine sehr schwere Zeit mit Michael Frontzeck.

Voriger Artikel
Tuchel hofft auf Zugänge: "Wir sind auf der Suche"
Nächster Artikel
Zambrano vor Rückkehr in die Eintracht-Startelf

Gladbach: Stiel lobt Eberl als "einen der Größten"

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Arosa. Damals habe ich zu Max gesagt: Wenn Du das überlebst, wirst Du ein ganz Großer. Er hat es überlebt und jetzt ist er einer der Größten", sagte Stiel bei der von ihm mitorganisierten Schneefußball-WM in Arosa dem SID.

Eberl sei "extrem strukturiert und macht sehr vieles sehr bewusst", sagte der 47 Jahre alte Schweizer Stiel, der in seiner Zeit von 2001 bis 2004 Publikumsliebling bei der Borussia war.

Als schade empfindet er dagegen den Rücktritt seines Landsmanns Lucien Favre nach fünf Spieltagen dieser Saison, "vor allem, weil er nach vielen erfolgreichen Jahren mit einigen Misstönen begleitet war. Aber er hat eine Basis gelegt, von der auch André Schubert profitiert. Man vergisst nicht, was er geleistet hat, aber Fußball ist Heute und nicht Gestern."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Empfang der Olympioniken am Flughafen Langenhagen

Strahlende Gesichter am Flughafen Langenhagen: Die Olympioniken Sabrina Hering, Kai Häffner und Ruth Sophia Spelmeyer sind am Dienstagabend in Hannover angekommen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. August 2016 - Norbert Fettback in Allgemein

Spaß schlägt Ehrgeiz Nun ist nicht unbedingt gesagt, dass die Marathonrennen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro für einen Laufboom hierzulande sorgen.

mehr