Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Gladbach nach Europa-K.o. enttäuscht und stolz zugleich

Fußball Gladbach nach Europa-K.o. enttäuscht und stolz zugleich

Borussia Mönchengladbach hat enttäuscht, aber auch mit Stolz auf das bittere Europapokal-Aus reagiert. "Es ist schade, auf diese Art auszuscheiden. Aber ich bleibe dabei: Borussia Mönchengladbach hat den deutschen Fußball in der Champions League eindrucksvoll vertreten", sagte Sportdirektor Max Eberl nach dem 2:4 (2:1) bei Manchester City.

Voriger Artikel
Verdächtiger Gegenstand vor dem Stadion: Entwarnung in Wolfsburg
Nächster Artikel
Schreck in Wolfsburg nach Achtelfinal-Einzug: Karton sorgt für Polizeieinsatz

Gladbach nach Europa-K.o. enttäuscht und stolz zugleich

Quelle: PATRIK STOLLARZ / SID-IMAGES/AFP

Manchester. Bis zur 80. Minute lag Gladbach beim englischen Vizemeister in Führung und durfte vom Überwintern in der Europa League träumen, dann aber gelang City die späte Wende. Fast zeitgleich ging zudem Konkurrent FC Sevilla gegen Juventus Turin in Führung. "Da sind bei uns kurzzeitig die Klappen total runtergegangen", sagte Eberl.

Ähnlich sahen das die Spieler. "Das tat schon weh heute. Aber wenn man auf die ganze Saison schaut, war es eine gute Leistung. Darauf darf man stolz sein", sagte Abwehrspieler Havard Nordtveit. Die Borussia hatte nach zwei Niederlagen zum Auftakt zuletzt Europa-League-Sieger FC Sevilla mit 4:2 bezwungen, am Ende waren fünf Punkte aber zu wenig.

Fabian Johnson, der nach einem Schlag aufs Knie leicht angeschlagen aus der Partie ging, sah das bittere Aus dann auch als Ansporn, in der Bundesliga weiter Gas zu geben. "Wir haben uns gut präsentiert, darauf kann man aufbauen", sagte der Amerikaner: "Das Spiel heute war auf jeden Fall ein Anreiz, nächstes Jahr wieder mitzuspielen."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr