Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Gladbach plant Rekordausgabe für Christensen

Fußball Gladbach plant Rekordausgabe für Christensen

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach will den vom FC Chelsea bis 2017 ausgeliehenen Andreas Christensen unbedingt fest verpflichten und dafür auch in neue Dimensionen vorstoßen.

Voriger Artikel
Beckham für Verbleib Großbritanniens in der EU
Nächster Artikel
Djurdjic wechselt von Augsburg nach Belgrad

Gladbach plant Rekordausgabe für Christensen

Quelle: OSNAPIX / PIXATHLON/SID-IMAGES

Mönchengladbach. "Wir geben nur das Geld aus, das wir auch haben. Aber im Fall Christensen sind wir natürlich bereit, einen Rekordtransfer zu tätigen. Wir wissen genau, dass ein Spieler mit seiner Qualität nicht gerade günstig ist", sagte Sportdirektor Max Eberl der Sport Bild (Mittwochausgabe).

Die bisher höchste Ablösesumme zahlte der fünfmalige deutsche Meister mit 15 Millionen Euro für die Rückkehr von Weltmeister Christoph Kramer von Bayer Leverkusen im Sommer.

Der 20 Jahre alte Innenverteidiger Christensen ist bis Juni 2017 an die Borussia ausgeliehen. Bei Chelsea besitzt der dänische Nationalspieler noch einen Kontrakt bis 2020. Die kolportierte Ablöseforderung von 20 Millionen Euro sei falsch, sagte Eberl: "Es gibt noch keine festgelegte Summe".

Christensen hält sich bei Aussagen zu seiner Zukunft bedeckt: "Ich fühle mich bei Borussia sehr wohl. Das gilt aber auch für Chelsea".

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr