Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gladbacher Polizei erwartet "störungsfreies" Derby

Fußball Gladbacher Polizei erwartet "störungsfreies" Derby

Die Polizei in Mönchengladbach erwartet für Samstag ein weitgehend störungsfreies Derby zwischen der Borussia und dem 1. FC Köln. Dennoch werden rund um das Stadion mehr als 1000 Einsatzkräften im Einsatz sein.

Voriger Artikel
Rangnick kündigt Ende der Gehaltsobergrenze bei RB Leipzig an
Nächster Artikel
Mega-WM: Mainz-Coach Schmidt unterstützt Infantino

Gladbacher Polizei erwartet "störungsfreies" Derby

Quelle: FIRO/SID

Mönchengladbach. "Wir sind gut aufgestellt, um im Fall der Fälle eingreifen zu können", teilte die Polizei dem SID mit.

In der vergangenen Saison waren beide Derbys von Großteilen der Auswärtsfans aus Protest gegen reduzierte Gästekontingente und personalisierte Eintrittskarten boykottiert worden. Nun kommt es erstmals seit den Ausschreitungen im Februar 2015 wieder zu einem Duell vor ausverkauftem Haus.

Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers richtete am Donnerstag einen Appell an die Anhänger beider Seiten. "Alle Fans sollen versuchen, das Derby wieder in geordneten Bahnen laufen zu lassen. Ob wir auch in Zukunft Derbys mit Gästefans haben, entscheiden nicht die Vereine, sondern alleine diese Fans", sagte Schippers.

In und um das Stadion sind am Samstag Glas und Flaschen untersagt, in der Arena herrscht zudem ein Alkoholverbot. Aus Köln werden insgesamt etwa 6000 Fans erwartet. "Die aktuelle Lage bewerten wir als ruhig. Es gibt keine Hinweise auf geplante Provokationen der Fans, daher rechnen wir mit einem störungsfreien Verlauf", teilte die Polizei mit.

Unmittelbar nach dem Derby im Februar 2015 hatten vermummte Kölner Anhänger den Rasen des Borussia-Parks gestürmt und für ein minutenlanges Chaos gesorgt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr