Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Gladbachs Dahoud erstmals für U21 nominiert

Fußball Gladbachs Dahoud erstmals für U21 nominiert

Mahmoud Dahoud von Borussia Mönchengladbach ist erstmals für die deutsche U21-Nationalmannschaft nominiert worden. Der in Syrien geborene Mittelfeldspieler steht im Aufgebot von DFB-Trainer Horst Hrubesch für die EM-Qualifikationsspiele gegen die Färöer (24. März) und in Russland (29. März).

Voriger Artikel
BVB gegen Ex-Trainer Klopp im Viertelfinale der Europa League
Nächster Artikel
Wegen Pokal-Absage: FIFA und UEFA drohen Griechenland mit Sanktionen

Gladbachs Dahoud erstmals für U21 nominiert

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Der 20-Jährige darf sich damit auch Hoffnungen auf einen Start bei Olympia in Rio machen.

"Mahmoud spielt eine überzeugende Saison. Die Einladung zur U21 ist eine logische Konsequenz", sagte Hrubesch. Dahoud hat bereits für die deutsche U18, U19 und U20 gespielt.

Zum Aufgebot gehört auch der zuletzt von Joachim Löw ins A-Team berufene Leroy Sané (Schalke 04). Die zuletzt verletzten Niklas Stark (Hertha BSC Berlin) und Lukas Klostermann (RB Leipzig) kehren derweil ins Team zurück.

Die deutsche U21 hat bislang alle fünf EM-Qualifikationsspiele gewonnen. In Frankfurt gegen die Färöer und in Rostow gegen Russland kann das Team die Teilnahme an der Endrunde 2017 in Polen fast perfekt machen. "Wir wollen die Tabellenspitze nicht mehr hergeben und unsere Siegesserie fortsetzen. Besonders in Russland erwarte ich ein Spiel, das uns alles abverlangen wird", sagte Hrubesch. - Das deutsche Aufgebot:

Tor: 23 Jannik Huth (1. FSV Mainz 05), 1 Marvin Schwäbe (VfL Osnabrück), 12 Timon Wellenreuther (RCD Mallorca)

Abwehr: 14 Lukas Klostermann (RB Leipzig), 5 Niklas Süle (1899 Hoffenheim), 2 Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim) 3 Mitchell Weiser (Hertha BSC)

Mittelfeld: 21 Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), 11 Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen), 13 Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach), 20 Yannick Gerhardt (1. FC Köln), 22 Serge Gnabry (West Bromwich Albion), 8 Leon Goretzka (FC Schalke 04), 18 Janik Haberer (VfL Bochum), 17 Joshua Kimmich (Bayern München), 7 Max Meyer (FC Schalke 04), 16 Levin Öztunali (Werder Bremen), 4 Niklas Stark (Hertha BSC), 10 Marc Stendera (Eintracht Frankfurt), 6 Julian Weigl (Borussia Dortmund)

Angriff: 19 Leroy Sané (FC Schalke 04), 9 Davie Selke (RB Leipzig), 15 Timo Werner VfB Stuttgart)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr