Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Glücksspielgesellschaft als Sponsor: Spielergewerkschaft protestiert gegen Verband

Fußball Glücksspielgesellschaft als Sponsor: Spielergewerkschaft protestiert gegen Verband

Der Sponsorenvertrag mit dem Glücksspielunternehmen Intralot hat Italiens Fußballverband FIGC heftige Kritik eingebracht. "Wir werden uns mit allen Mitteln gegen diesen Sponsorvertrag wehren.

Voriger Artikel
Massara neuer Sportdirektor bei Rüdiger-Klub AS Rom
Nächster Artikel
Finnland-Coach Backe fordert "Denkpause" für Schiedsrichter

Glücksspielgesellschaft als Sponsor: Spielergewerkschaft protestiert gegen Verband

Quelle: MARCO BERTORELLO / SID-IMAGES

Rom. Wir wollen nicht, dass die Nationalspieler mit einer Glücksspielgesellschaft in Verbindung gebracht werden", sagte Umberto Calcagno, Präsident der Spielergewerkschaft AIC.

Vize-Innenminister Filippo Bubbico erklärte, es sei "paradox, dass der Fußballverband eine Verbindung mit einer Glücksspielgesellschaft eingehen." Die oppositionelle "Fünf Sterne"-Bewegung forderte gar den Rücktritt von Verbandschef Carlo Tavecchio. Der Verbraucherschutzverband Codacons drohte damit, den Verband zu verklagen.

FIGC-Generaldirektor Michele Uva entgegnete, man habe gemeinsam mit dem neuen Hauptsponsor "ein Projekt zur Bekämpfung von Spielsucht entwickelt."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr