Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Götze schließt Wechsel nicht mehr aus: "Alles offen"

Fußball Götze schließt Wechsel nicht mehr aus: "Alles offen"

WM-Held Mario Götze schließt einen vorzeitigen Abschied von Fußball-Rekordmeister Bayern München nicht mehr aus. "Es ist alles offen, wie es nach der Saison weitergeht", sagte der 23-Jährige am Freitag am Rande des Trainingslagers der Münchner in Doha/Katar der Sport Bild.

Doha. "Ich habe bis 2017 Vertrag. Aber natürlich ist es wichtig, wie mich der neue Trainer sieht. Was der Trainer vor hat, ist das das alles Entscheidende", sagte Götze weiter: "Deshalb muss man sehen, wie es weitergeht. Ich habe mich damit zuletzt wegen der Verletzung wenig beschäftigt, aber wie gesagt: es ist alles offen, das kommt auf die Planung des Vereins und des neuen Trainers an." Nach dem Abschied von Coach Pep Guardiola übernimmt im Sommer Carlo Ancelotti.

Zuvor hatte die Bild-Zeitung von einem angeblichen Interesse des FC Liverpool mit Götzes ehemaligem Dortmunder Trainer Jürgen Klopp berichtet. "Es kommt jeden Tag neuer Blödsinn. Mehr werde ich dazu nicht mehr sagen", sagte Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer dazu ebenfalls am Freitag in Doha der Sport Bild.

Götzes Verhältnis zu Guardiola war nicht immer einfach, vor einigen Monaten hatte er aber in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung betont: "Ich würde sehr gerne ein Gesicht des FC Bayern werden. Ich fühle mich sehr, sehr wohl hier, ich bin froh, Bayern-Spieler zu sein." An einen Abschied aus München habe er nie gedacht.

Derzeit arbeitet Götze, der sich Anfang Oktober einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen hatte, an seinem Comeback, das er für Februar anpeilt. "Ich habe keine Schmerzen mehr, es ist alles im Plan", sagte er am Freitag. Seine Rückkehr ins Mannschaftstraining plane er in "zwei bis drei Wochen", für den Rückrundenauftakt beim Hamburger SV am 22. Januar stehe er damit noch nicht zu Verfügung.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr