Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Gomez trifft nicht - Wolfsburg gewinnt nicht

Fußball Gomez trifft nicht - Wolfsburg gewinnt nicht

Das Warten auf den ersten Treffer von Mario Gomez im Trikot des VfL Wolfsburg geht weiter. Der Nationalstürmer hätte die Niedersachsen am 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga zum Sieg bei 1899 Hoffenheim schießen können, vergab beim 0:0 aber zahlreiche hochkarätige Chancen.

Voriger Artikel
Dortmunds Heimserie hält - Darmstadt überfordert
Nächster Artikel
Leipzig setzt zum Höhenflug an: 4:0-Sieg beim Hamburger SV

Gomez trifft nicht - Wolfsburg gewinnt nicht

Quelle: Von Alexander SARTER / PIXATHLON/SID-IMAGES

Sinsheim. Durch die Nullnummer bleiben der VfL (5 Punkte) und die TSG (3) weiter ungeschlagen. Für Wolfsburg war es das zweite torlose Remis in Folge. Drei Spiele zum Saisonstart ohne Gegentor hat der VfL allerdings auch noch nie geschafft.

Die 23.295 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena sahen zu Beginn gefährliche Gastgeber. Nadiem Amiri (4.) und Sandro Wagner (6.) vergaben gleich in den ersten Minuten zwei gute Gelegenheiten zur Führung für die Hoffenheimer, die ohne den langfristig ausfallenden Pirmin Schwegler (Innenbandriss im Knie) auskommen mussten.

Die Gäste, bei denen der Ex-Hoffenheimer Luiz Gustavo und Neuzugang Daniel Didavi fehlten, fanden erst nach einer Viertelstunde besser ins Spiel. Dann allerdings verbuchten die Niedersachsen gleich drei hochkarätige Möglichkeiten in Folge. Zunächst konnten Gomez und sein Nationalmannschafts-Kollege Julian Draxler eine Doppelchance nicht verwerten (17.), anschließend scheiterte Draxler nach Vorarbeit von Gomez an TSG-Torwart Oliver Baumann und der Latte (19.).

Kurz darauf parierte Baumann einen abgefälschten Distanzschuss des agilen Draxler (26.), der vor der Saison eigentlich aus Wolfsburg weg wollte. Auch Innenverteidiger Philipp Wollscheid machte bei seinem Debüt im VfL-Trikot in der ersten halben Stunde eine gute Figur. Obwohl die Tore fehlten, zeigten beide Mannschaften eine gute Vorstellung. Ein Treffer lag auf beiden Seiten in der Luft.

Kurz vor der Pause mussten die Hoffenheimer allerdings einen Schock verdauen, als Nationalspieler Niklas Süle aufgrund einer schmerzhaften Beckenprellung vom Platz musste (36.). Für den Abwehrchef und Silbermedaillengewinner von Rio kam der Ex-Kölner Kevin Vogt.

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel wären die Kraichgauer dennoch fast in Führung gegangen. Mark Uth konnte die große Möglichkeit aber nicht nutzen (54.). Auf der Gegenseite scheiterte Gomez erneut bei einer Doppelchance an Baumann (58.). Nur drei Minuten später verzog VfL-Kapitän Jakub Blaszczykowski nur knapp.

In der 69. Minute war es dann wieder TSG-Angreifer Wagner, der den Ball in aussichtsreicher Position nicht im Tor unterbringen konnte. Das galt auch für VfL-Innenverteidiger Jeffrey Bruma, der nach einer Ecke per Kopf nur die Latte traf (73.).

Beste Spieler aufseiten der Wolfsburger waren Draxler, der in der zweiten Hälfte allerdings abbaute, und Wollscheid. Bei Hoffenheim konnten der starke Baumann und Amiri überzeugen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
19. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Die Unterschiede hätten nicht größer sein können. Am Freitagabend waren Tausende von Läufern durch die Innenstadt von Hannover gerannt, beklatscht wiederum von Tausenden, die die Strecken säumten – mit der mondänen Oper als Fixpunkt.

mehr