Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gomez und Podolski schockiert von Anschlägen in Istanbul

Fußball Gomez und Podolski schockiert von Anschlägen in Istanbul

Der bei Besiktas Istanbul spielende Fußball-Nationalspieler Mario Gomez hat sich von den Selbstmordattentaten in seiner Wahlheimat schockiert gezeigt. "Das ist eine sehr traurige Sache, speziell für Türkei.

Voriger Artikel
VfL Bochum holt Torwart Kompalla
Nächster Artikel
Bundesliga: Bayern München zum Auftakt gegen Werder Bremen

Gomez und Podolski schockiert von Anschlägen in Istanbul

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / firo Sportphoto/SID-IMAGES

Evian. Das Land wird darunter leiden, die Liga wird drunter leiden", sagte Gomez am Mittwoch in Evian: "Ich habe natürlich allen Bekannten eine SMS geschickt, ob es ihnen gut geht."

Auf dem Istanbuler Flughafen Atatürk haben drei Selbstmordattentäter am Dienstagabend mindestens 41 Menschen in den Tod gerissen. Von den schlimmen Vorfällen will sich Gomez bei der EURO in Frankreich jedoch nicht beeinflussen lassen. "Es ist ein sehr trauriges Thema, aber letztendlich hilft es hier nichts, wir müssen uns auf Italien konzentrieren. Der Fußball ist ganz gut, den Fokus umzulenken", sagte Gomez vor dem EM-Viertelfinale am Samstag (21.00 Uhr/ARD) in Bordeaux gegen Italien.

Auch Nationalmannschaftskollege Lukas Podolski, der bei Galatasaray Istanbul aktiv ist, zeigte sein Mitgefühl. Über einem Foto mit den Worten "betet für Istanbul", schrieb der 31-Jährige in türkischer Sprache auf Twitter: "Wir verurteilen den Terrorismus. Wir sind bei den Angehörigen derer, die bei den heimtückischen Angriffen getötet wurden und wünschen den Verwundeten baldige Genesung."

Auch der russische Nationalspieler Roman Neustädter drückte bei Twitter seine Anteilnahme aus. Wie die türkische Zeitung Hürriyet berichtet, habe sich der 28-Jährige gut eine Stunde vor den Explosionen noch am Flughafen aufgehalten. Neustädter war demnach zu Vertragsverhandlungen mit Fenerbahce Istanbul in die Türkei geflogen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr