Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Grindel "entsetzt" über Millionenskandal um Blatter

Fußball Grindel "entsetzt" über Millionenskandal um Blatter

DFB-Präsident Reinhard Grindel (54) hat die schweren Selbstbereicherungsvorwürfe gegen das frühere FIFA-Führungstrio um Joseph S. Blatter (80) bestürzt zur Kenntnis genommen.

Voriger Artikel
Ankunft der EM-Teilnehmer: Portugal reist "last minute"
Nächster Artikel
Wegen rassistischem Scherz: Gascoigne am 17. Juni vor Gericht

Grindel "entsetzt" über Millionenskandal um Blatter

Quelle: O.Behrendt / SID-IMAGES/PIXATHLON

Gelsenkirchen. "Ich bin entsetzt über die Summen, die da geflossen und für jeden Fußballfan unvorstellbar sind", sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im ZDF: "Ich erwarte von der FIFA, dass sie alles unternimmt, um diese Gelder zurückzuholen."

Blatter, der frühere Generalsekretär Jérôme Valcke (55) und dessen inzwischen ebenfalls entlassener Stellvertreter Markus Kattner (45) hatten sich laut der internen Untersuchungen des Weltverbands über Jahre hinweg über 71 Millionen Euro zugeschanzt. Es geht um "jährliche Gehaltserhöhungen, WM-Bonuszahlungen und andere Belohnungen", teilte Bill Burck, Partner bei der Anwaltskanzlei Quinn Emanuel, mit.

Dem neuen FIFA-Präsidenten Gianni Infantino (46) rät Grindel, beim Gehalt künftig "Maß" zu halten. "Diese Maßlosigkeit darf nicht mehr vorkommen", sagte der DFB-Chef. Infantino hatte zuletzt angeblich ein jährliches Zwei-Millionen-Euro-Gehalt als Beleidigung bezeichnet.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr