Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Großkreutz deutet Abschied aus Dortmund an

Fußball Großkreutz deutet Abschied aus Dortmund an

Weltmeister Kevin Großkreutz könnte seine große Liebe bald verlassen. Der 27-Jährige deutete nach dem Sieg im Testspiel gegen den FC Luzern (4:1) einen Abschied vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund an.

Voriger Artikel
Fürth: Vertrag mit verletztem Azemi verlängert
Nächster Artikel
Sam bei Schalke begnadigt - Riether vor Vertragsabschluss

Großkreutz deutet Abschied aus Dortmund an

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Dortmund. "Die nächsten Wochen werden zeigen, ob ich weiter bei Borussia Dortmund spielen werde oder nicht", sagte Großkreutz nach seinem geglückten Comeback nach seiner Knie-OP.

Der Vertrag beim BVB endet im Juni 2016. In der vergangenen Saison hatte Großkreutz, der seit 2009 bei der Borussia spielt, seinen Stammplatz verloren. Großkreutz ist aber überhaupt erst einmal froh, dass er wieder Fußball spielen kann. "Das, was ich durchgemacht habe, war nicht so gut", sagte er, "keiner wusste, was ich habe. Da hatte ich schon im Kopf, dass ich nie wieder würde spielen können."

Trainer Thomas Tuchel sieht bei Großkreutz nach der langen Pause verständlicherweise noch Defizite. "Vor drei Wochen konnte er noch keine fünf Minuten am Stück laufen. Hier geht es ums Aufholen. Aber es ist Geduld notwendig", sagte Tuchel im Trainingslager des Europa-League-Teilnehmers im Schweizer Bad Ragaz.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr