Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Guardiola nach Gisdol-Vorwurf: "Bin manchmal nicht ganz korrekt"

Fußball Guardiola nach Gisdol-Vorwurf: "Bin manchmal nicht ganz korrekt"

Pep Guardiola hat auf den Vorwurf des Hoffenheimer Trainers Markus Gisdol, er habe bei den Schiedsrichtern einen Bonus, versöhnlich reagiert. "Ich bin manchmal nicht ganz korrekt an der Seite", räumte der Trainer des Fußball-Rekordmeisters Bayern München ein.

Voriger Artikel
Schmidts Rezept gegen Bayern: "Match-Glück" und gute Abwehr
Nächster Artikel
Hertha: Jarstein in Frankfurt wohl wieder im Tor

Guardiola nach Gisdol-Vorwurf: "Bin manchmal nicht ganz korrekt"

Quelle: firo Sportphoto/Kaspar-Bartke / SID-IMAGES/FIRO

München. Dabei sei es eigentlich sein Wille, "ein gutes Verhältnis" zu den Unparteiischen zu haben. Mit Gisdol habe er inzwischen telefoniert und über "Fußball, Fußball, Fußball" gesprochen.

Der von Gisdol geäußerte Vorwurf sei ihm in ähnlicher Form bereits während seiner Zeit beim FC Barcelona begegnet. "Als ich bei Barça war, haben sie das in Madrid auch schon gesagt", sagte der 44-jährige Katalane. In Bezug auf Gisdols Ausbruch beteuerte Guardiola, er habe in einer Pressekonferenz nach einem Spiel noch nie über den Schiedsrichter gesprochen, aber verstehe die Emotionen seines Kollegen.

Vor dem Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim FSV Mainz 05 warnte Guardiola. "Jeder Verein hat spezielle Mannschaften, wo es nicht einfach ist", sagte er. In Mainz sei es "immer eng, sehr unangenehm. Es gibt Orte, da ist es schwer." Deshalb ist Guardiola sicher, "werden wir nicht 5:0 gewinnen".

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr