Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Guardiola verlässt den FC Bayern - Ancelotti wird Nachfolger

Fußball Guardiola verlässt den FC Bayern - Ancelotti wird Nachfolger

Nach drei Jahren hat Pep Guardiola genug von Bayern München: Der 44 Jahre alte Spanier wird seinen auslaufenden Dreijahresvertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister wie erwartet nicht verlängern und sich im Sommer 2016 verabschieden.

Voriger Artikel
Cottbus elf Spiele ohne Niederlage - neuer Vertrag für Miriuta
Nächster Artikel
Barca mit Messi und Neymar im Klub-WM-Finale

FC Bayern: Guardiola geht - Ancelotti Nachfolger

Quelle: NIGEL TREBLIN / SID-IMAGES/AFP

München. Nachfolger wird der Italiener Carlo Ancelotti (56), der einen Vertrag über drei Spielzeiten erhält.

?Wir sind Pep Guardiola dankbar für alles, was er unserem Verein seit 2013 gegeben hat. Ich bin überzeugt, dass Pep und unsere Mannschaft jetzt noch intensiver daran arbeiten werden, die großen sportlichen Ziele zu erreichen ? gerade, weil nun feststeht, dass Pep den FC Bayern verlassen wird", sagte Rummenigge in einer Bayern-Presseerklärung.

"Carlo Ancelotti", betonte der Bayern-Boss, "hatte als Trainer überall Erfolg und dreimal die Champions League gewonnen." Der Italiener sei "ein ruhiger, ausgeglichener Fachmann, der mit Stars umgehen kann und einen variantenreichen Fußball spielen lässt ? das haben wir gesucht, das haben wir gefunden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit". Ancelotti äußerte: "Ich bin sehr geehrt, dass ich von der kommenden Saison an Trainer des großen FC Bayern sein werde."

Guardiola war im Juni 2013 als Nachfolger von Jupp Heynckes zum FC Bayern gekommen, der ihm als Erbe das erste Triple der Vereinsgeschichte hinterlassen hatte. Der Katalane führte die Bayern bislang zu zwei deutschen Meisterschaften und einem DFB-Pokalsieg. Zudem gewann er mit den Münchnern den UEFA-Supercup und den Weltpokal.

Noch fehlt aber der Triumph in der Champions League mit den Bayern. Dies soll nach zwei vergeblichen Anläufen mit dem jeweiligen Aus im Halbfinale nun zum krönenden Abschluss am 28. Mai 2016 in Mailand gelingen.

Ancelotti war schon in den letzten Tagen als großer Favorit auf Guardiolas Nachfolge gehandelt worden. Der Italiener hat bisher Juventus Turin, AC Mailand, den FC Chelsea, Paris St.-Germain und Real Madrid trainiert. Mit Milan und den Königlichen gewann er auch die Champions League.

Guardiola wird indes weiterhin mit Manchester City in Verbindung gebracht. Aus der Premier League kämen außerdem der FC Chelsea und Manchester United infrage. Auch eine erneute Auszeit wie 2012/13, als der Katalane nach vier Jahren als Coach bei Barca ein Sabbat-Jahr einlegte, soll nach Medienberichten denkbar sein.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr