Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Guardiola will Schiedsrichtern helfen

Fußball Guardiola will Schiedsrichtern helfen

Trainer Pep Guardiola von Fußball-Rekordmeister Bayern München hat den nach dem Fall Roger Schmidt in die Kritik geratenen Bundesliga-Schiedsrichtern seine Unterstützung angeboten.

Voriger Artikel
FC Bayern will Vorentscheidung im Titelkampf - Götze dabei
Nächster Artikel
Holtby hat Nationalmannschafts-Comeback noch nicht abgeschrieben

Guardiola will Schiedsrichtern helfen

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

München. "Sie sollten wissen, dass wir hier sind, um ihnen zu helfen. Sie sollen mit uns sprechen, weil auch wir nur das Beste für das Spiel und keine Probleme machen wollen", sagte der Katalane (45) am Freitag.

Guardiola berichtete, dass es in Spanien ähnliche Probleme zwischen Unparteiischen und Trainern gebe wie in der Bundesliga. Er signalisierte aber Gesprächsbereitschaft für den Fall, dass es einen Runden Tisch geben werde, um die aktuellen Unstimmigkeiten auszuräumen. "Wenn es passiert, sind wir dabei", sagte er. Das Verhältnis zwischen Referees und Coaches gilt seit der Weigerung von Leverkusens Schmidt am vergangenen Wochenende, einen Platzverweis gegen ihn zu akzeptieren, als massiv gestört.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr