Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
HSV: Ermittlungen in "Rucksack-Affäre" offenbar eingestellt

Fußball HSV: Ermittlungen in "Rucksack-Affäre" offenbar eingestellt

Die Ermittlungen zur "Rucksack-Affäre" des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV sind nach mehr als einem halben Jahr offenbar eingestellt worden. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, wurde der Klub am Donnerstag darüber informiert, dass die Kriminalpolizei keinen Täter ausfindig machen konnte.

Voriger Artikel
Deal mit Investor bei Milan geplatzt - Berlusconi will Etat kürzen
Nächster Artikel
FC Bayern: Tasci fehlt in Leverkusen

HSV: Ermittlungen in "Rucksack-Affäre" offenbar eingestellt

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Hamburg. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

Im vergangenen Sommer sollen HSV-Sportdirektor Peter Knäbel vertrauliche Dokumente aus dem Auto gestohlen worden sein - darunter Gehaltslisten der HSV-Profis. Eine Frau gab an, die Unterlagen später im Jenischpark nahe der Elbe gefunden zu haben. HSV-Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer kündigte daraufhin eine unabhängige Aufklärung an.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr