Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
HSV-Poker um Hochstätter: Bochum spielt auf Zeit

Fußball HSV-Poker um Hochstätter: Bochum spielt auf Zeit

Für den Hamburger SV wird die angestrebte Verpflichtung von Christian Hochstätter (53) als Sportdirektor immer mehr zur Hängepartie. "Wir sind nicht die Getriebenen, sondern machen das sehr professionell und in aller Ruhe", sagte Hans-Peter Villis, Aufsichtsrats-Chef des Zweitligisten VfL Bochum, über den Ablösepoker mit den Hanseaten bei Sport 1: "Wir müssen auch unsere Interessen wahren.

Voriger Artikel
AFP: FIFA erwägt offenbar Schließung des eigenen Museums
Nächster Artikel
Mönchengladbach: Traoré zurück im Mannschaftstraining

HSV-Poker um Hochstätter: Bochum spielt auf Zeit

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / FIRO/SID

Hamburg. Wir müssen und werden im Sinne des Vereins eine Entscheidung treffen."

Hochstätter gilt an der Elbe als Favorit auf die Nachfolge des im Mai entlassenen Peter Knäbel. Der ehemalige Nationalspieler hatte aber erst im September seinen Vertrag in Bochum bis 2020 verlängert und wird deshalb teuer für den HSV. Im Gespräch ist eine Ablöse von bis zu drei Millionen Euro, Hochstätter scheint intern auch auf einen Wechsel zu drängen - auch wenn er noch nicht gekündigt hat. "Von außen stehen alle Zeichen auf Abschied, vom VfL Bochum aus nicht", sagte Villis.

"Es gibt Gespräche mit dem HSV und ich erwarte jetzt ein Angebot", sagte Villis, der um jeden Euro für Hochstätter kämpfen will: "Wir sagen nicht panikmäßig tschüss, aus und vorbei." Ein Verbleib des Managers scheint weiter möglich. "Er ist mit den Gedanken vielleicht schon in Hamburg, aber er ist flexibel", sagte Villis: "Wenn wir final entscheiden, ihn nicht gehen zu lassen, dann wird er den Job auch professionell weitermachen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr