Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
HSV streitet mit Behörden um Flüchtlingsunterkünfte

Fußball HSV streitet mit Behörden um Flüchtlingsunterkünfte

Zwischen dem Fußball-Bundesligisten Hamburger SV und der Innenbehörde der norddeutschen Metropole ist ein Streit um die Unterbringung von Flüchtlingen entbrannt.

Voriger Artikel
Leipzig verlängert mit Rangnick bis 2019
Nächster Artikel
Augsburg ohne Trochowski ins Trainingslager

HSV streitet mit Behörden um Flüchtlingsunterkünfte

Quelle: firo Sportphoto / firo Sportphoto/SID

Hamburg. Per Unterlassungsanordnung hat der Profiklub der Stadt untersagt, auf einem bei Heimspielen als Parkplatz genutzten und für diesen Zweck gepachteten Areal weitere Zelte als Notunterkünfte aufzustellen.

Aktuell leben 1300 Flüchtlinge auf dem Gelände. Dafür sind 300 von ursprünglich 1500 Parkplätzen weggefallen. Der geplante zusätzliche Aufbau von Zelten hätte die Fläche von 400 weiteren Parkplätzen in Anspruch genommen.

Nun soll in Gesprächen eine kurzfristige Lösung des Konflikts erreicht werden. "Wir sind uns der Flüchtlingsproblematik in vollem Umfang bewusst und kooperieren mit der Stadt Hamburg, um unserer Verantwortung als HSV und als Gesellschaft gerecht zu werden", wird HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer auf der Homepage der Hanseaten zitiert.

Verhandelt wird über eine Ersatzfläche auf einem weiter vom Volksparkstadion entfernt gelegenen Parkplatz. Dort allerdings, so heißt es aus Behördenkreisen, sei es deutlich schwieriger, die notwendigen sanitären Einrichtungen zu installieren. Die Differenzen sollen bis zum ersten Bundesliga-Hemispiel des HSV am 22. August (18.30 Uhr/Sky) gegen den VfB Stuttgart beigelegt sein.

Die Zahl der von Krieg und Verfolgung bedrohten Menschen, die nach Hamburg fliehen und Asyl beantragen, ist in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden 5725 Flüchtlinge registriert, etwa soviele wie im gesamten Jahr 2014. Seit Monatsbeginn werden der Hamburger Sozialbehörde sogar täglich rund 200 Hilfesuchende gemeldet.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr