Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
HSV trennt sich von Sportchef Knäbel - Beiersdorfer übernimmt

Fußball HSV trennt sich von Sportchef Knäbel - Beiersdorfer übernimmt

Fußball-Bundesligist Hamburger SV und Sportchef Peter Knäbel gehen ab sofort getrennte Wege. Kurz vor Ende einer erneut enttäuschenden Saison einigten sich beide Seiten auf eine sofortige Vertragsauflösung.

Voriger Artikel
Welt: Gentner verlängert trotz Abstiegsangst in Stuttgart
Nächster Artikel
Stadt München soll AC Mailand 50.000 Euro zurückzahlen

HSV trennt sich von Sportchef Knäbel - Beiersdorfer übernimmt

Quelle: PIXATHLON/SID

Hamburg. Knäbels-Vertrag bei den Norddeutschen lief noch bis 2017. Die Aufgaben des 49-Jährigen übernimmt Klubboss Dietmar Beiersdorfer.

"Für die Zukunft haben wir andere Auffassungen über die Ausrichtung des sportlichen Bereichs", sagte Beiersdorfer, der sich bei Knäbel für die geleistete Arbeit bedankte: "Auch aufgrund seines großen Einsatzes für den HSV ist es uns gelungen, zwischenzeitlich verloren gegangene Wettbewerbsfähigkeit wiederherzustellen und eine sportlich stabilere Saison zu spielen."

Zuletzt war immer wieder über eine Entlassung spekuliert worden, auch der Name Horst Heldt als möglicher Nachfolger fiel häufig. Dem machte Beiersdorfer aber einen Strich durch die Rechnung. "In Absprache mit meinen Vorstandskollegen habe ich entschieden, dass ich Peter Knäbels Aufgabenbereich übernehme. Das heißt, dass ich unseren Bundesliga-Bereich inklusive der Kaderplanungen und Transferarbeit vollumfänglich verantworte", sagte er.

Knäbel zeigte sich durchaus enttäuscht von der Trennung. "Natürlich hätte ich meinen Vertrag gern bis zum Ende erfüllt. Das Fundament für eine sportlich bessere Perspektive gelegt zu haben, erfüllt mich rückblickend mit Stolz. Gleichwohl trage ich die Entscheidung mit und wünsche dem Klub und seinen Verantwortlichen nur das Beste", sagte er.

Knäbel hatte das Amt im Oktober 2014 übernommen, eine Weiterentwicklung des HSV war allerdings nicht zu erkennen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr