Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Hachings Marinovic als Elfmeter-Held: Neuseeland holt Ozeanien-Cup

Fußball Hachings Marinovic als Elfmeter-Held: Neuseeland holt Ozeanien-Cup

Stefan Marinovic lag sekundenlang unter einem guten Dutzend wild jubelnder Teamkollegen, doch das war dem Torhüter der neuseeländischen Fußball-Nationalmannschaft völlig egal.

Voriger Artikel
Copa-America-Aus für Pechvogel Di Maria
Nächster Artikel
Gullit über Oranje-Fußball: "Es müssen Veränderungen her"

Hachings Marinovic als Elfmeter-Held: Neuseeland holt Ozeanien-Cup

Quelle: JUNG YEON-JE / SID-IMAGES/AFP

Port Moresby. Mit zwei gehaltenen Elfmetern sicherte der Keeper von Regionalligist SpVgg Unterhaching den All Whites fast im Alleingang den Triumph bei der Ozeanien-Meisterschaft - und einen Platz beim Confed Cup 2017 mit Weltmeister Deutschland.

"Unser Torwart war herausragend", lobte Nationaltrainer Anthony Hudson den 24-Jährigen, der seit 2009 in Deutschland spielt. Marinovic parierte die Schüsse von Koriak Upaiga und Raymond Gunemba, ehe Marco Rojas nach 120 torlosen Minuten in Port Moresby den 4:2-Endstand gegen Gastgeber Papua-Neuguinea besorgte. Für Neuseeland war es der erste Triumph seit 2008.

Im Sommer 2017 (17. Juni bis 2. Juli) sind Marinovic und Co. neben Gastgeber Russland, der DFB-Elf, Nachbar Australien (Asien-Cup), Chile (Copa América) und Mexiko (CONCACAF) bei der WM-Generalprobe dabei. Dazu kommen der Europameister 2016 und der Sieger des Afrika-Cups 2017. "Wir haben Löwenherzen, jeder hat sich den Hintern aufgerissen", lobte Ersatzkapitän Rory Fallon sein Team.

Fallon hatte die Binde von Toptorschütze Chris Wood übernommen, der das Finale wegen der Hochzeit seiner Schwester verpasste. Überragender Mann des Endspiels war Marinovic, der die Nummer 147 der Weltrangliste in den finalen Shootout rettete. Nach der Begegnung erhielt er als bester Torhüter des Turniers den "Golden Glove Award".

Marinovic wurde in Auckland geboren und kam vor sieben Jahren über die Fußballschule des früheren Bremers Wynton Rufer nach Deutschland. Dort spielte er zunächst für den SV Wehen Wiesbaden, ehe er über den FC Ismaning und 1860 München II 2014 zu Haching kam. Im März 2015 debütierte er gegen Südkorea (0:1) für Neuseeland - und parierte gleich einen Foulelfmeter.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr