Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Handtor der Hinrunde: Leon Andreasen (Hannover 96)

Fußball Handtor der Hinrunde: Leon Andreasen (Hannover 96)

38. Minute, der Ball segelt in den Kölner Strafraum, Leon Andreasen steht goldrichtig. Doch er schlägt den Ball mit der Hand ins Tor. Die meisten der 48.500 Zuschauer hatten das gesehen.

Voriger Artikel
Flop der Hinrunde: Alexander Zorniger (VfB Stuttgart)
Nächster Artikel
"Motzki" der Hinrunde: Mats Hummels (Borussia Dortmund)

Handtor der Hinrunde: Leon Andreasen (Hannover 96)

Quelle: Neil Baynes / PIXATHLON/SID-IMAGES

Hannover. Doch: Die Pfeife von Schiedsrichter Bastian Dankert bleibt stumm, Andreasen sagt nichts. Und Hannover 96 gewinnt am Ende durch den irregulären Treffer 1:0 - nicht nur in Köln ist die Aufregung groß. Der Express schreibt von einer "0:Hand-Niederlage".

Hitzig werden die grundlegenden Fragen des Spiels diskutiert: Gibt es noch Moral und Fair Play? Sind die Schiedsrichter zu überheblich? Und wieder mal: Braucht es den TV-Beweis?

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) leitet gegen Andreasen wegen des Verdachts eines "krass sportwidrigen Verhaltens" ein Ermittlungsverfahren ein, doch der Däne wird nicht bestraft. Tatsachenentscheidung.

Schiedsrichter Dankert ist nach der Partie untröstlich: "Nach dem Studium der Bilder muss man sagen, dass das auf diesem Niveau nicht passieren darf, solche Fehler zu machen."

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr