Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Happy End für Bruchhagen: "Abstieg wäre ungerecht gewesen"

Fußball Happy End für Bruchhagen: "Abstieg wäre ungerecht gewesen"

Die Stimme war beinahe weg, die Erleichterung über den Klassenverbleib bei Eintracht Frankfurts scheidendem Vorstandschef Heribert Bruchhagen aber groß. "Es wäre fatal gewesen und ungerecht, wenn wir nach diesen beiden Spielen abgestiegen wären", sagte der 67-Jährige, der nach fast 13 Jahren an der Vereinsspitze sein Amt niederlegt.

Voriger Artikel
Nach Krebsdiagnose: Frankfurter Russ am Montag operiert
Nächster Artikel
Russ dankt Kollegen: "Wir haben es zusammen geschafft!"

Happy End für Bruchhagen: "Abstieg wäre ungerecht gewesen"

Quelle: Christopher Neundorf / firo Sportphoto / FIRO/SID-IMAGES

Nürnberg. Zuvor war er glückselig über den Platz im Nürnberger Stadion geschritten und hatte sich bei vielen Spielern bedankt.

Mit dem 1:0 (0:0) durch einen Treffer von Haris Seferovic (66.) im Relegationrückspiel beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg hatten die Hessen ihre enttäuschende Bundesliga-Saison vergessen gemacht und gerade noch den fünften Abstieg vermieden. Für Bruchhagen kam es so nach nervenaufreibenden Wochen zu einem Happy End. "Es freut mich total, in meinen Dank schließe ich alle ein", sagte Bruchhagen berührt und erwähnte auch Ex-Trainer Armin Veh, der Anfang März von Nico Kovac abgelöst worden war.

Bruchhagen erklärte, er wolle nun die "Geschäfte kurzfristig übergeben". Seinen Nachfolger, der Fredi Bobic heißen könnte, erwarte "eine schwere Aufgabe. Die Zeiten sind schwieriger geworden für die Eintracht, aber sie ist ein stabiles Gebilde", sagte Bruchhagen: "Mein Wunsch ist, dass sich weiter Euphorie zeigt bei der Eintracht mit einem Schuss Bescheidenheit und dass sie weiter gute Geschichten schreibt."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr