Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Hargreaves: Guardiola verhalf Mourinho zu United-Job

Fußball Hargreaves: Guardiola verhalf Mourinho zu United-Job

Pep Guardiola hat seinem Intimfeind José Mourinho indirekt zu dessen Job als Teammanager beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United verholfen. Das behauptet der ehemalige englische Fußball-Nationalspieler Owen Hargreaves, der sowohl für United als auch für Guardiolas künftigen Klub Manchester City spielte.

Voriger Artikel
NRW-Forderung nach bundesweiten Fansonderzüge
Nächster Artikel
Verteidiger Wahl erster Neuzugang in Ingolstadt

Hargreaves: Guardiola verhalf Mourinho zu United-Job

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

München. "Mourinho ist da, weil Guardiola bei City ist", sagte der frühere Bayern-Profi Hargreaves (35) bei Sport1: "United war noch vor ein paar Monaten nicht restlos begeistert davon, ihn zu engagieren. Aber Guardiola bei City hat ihnen Angst eingejagt." Mourinho werde United so hinbekommen, "dass es wenige Spiele verliert", meinte Hargreaves, "aber City ist der Favorit auf den Meistertitel".

Hargreaves' Wertschätzung für den englischen Teammanager Roy Hodgson ist dagegen weniger hoch. Der 68-Jährige sei "nicht der Typ" für Details, "er konzentriert sich auf die Basics. Überraschende Sachen, wie man sie von Trainern wie Pep Guardiola sieht, bekommt man bei ihm nicht zu Gesicht".

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr