Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Harsche Kritik an "durchsichtigem" Khedira - Lob für "Löwe" Mandzukic

Fußball Harsche Kritik an "durchsichtigem" Khedira - Lob für "Löwe" Mandzukic

Der "Kaiser" stichelte, die italienischen Medien urteilten hart: Nach seinem schwachen Auftritt im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League mit Juventus Turin gegen Bayern München (2:2) musste sich Weltmeister Sami Khedira harsche Kritik gefallen lassen.

Voriger Artikel
Fragen und Antworten zum Außerordentlichen FIFA-Kongress (zusammengestellt vom SID)
Nächster Artikel
Jubilar Lahm: "100 Spiele und kein Tor"

Harsche Kritik an "durchsichtigem" Khedira - Lob für "Löwe" Mandzukic

Quelle: PIXATHLON/SID

Turin. "Er fällt nicht auf", sagte Franz Beckenbauer zur Pause bei Sky - 24 Minuten nach dem Seitenwechsel war das Spiel für Khedira beendet.

"Entweder ist Khedira nicht in Form, oder er spürte Bayerns Überlegenheit. Es war kein guter Beschluss von (Trainer Massimiliano) Allegri ihn einzusetzen", ätzte die Zeitung La Repubblica. Der Corriere dello Sport bescheinigte Khedira (28) "wenig Präsenz, wenig Elan" und meinte: "Er war nicht der Spieler, an den wir gewöhnt sind." La Stampa kommentierte: "Der Juve-Talisman hatte von Anfang an seine Kraft verloren. Er war fast durchsichtig." Und im Corriere della Sera hieß es: "Khedira schaffte es nicht, seinem Team Balance und Ruhe zu geben. Er geriet unter dem wahnsinnigen Druck ins Wanken."

Der frühere Bayern-Profi Mario Mandzukic (29), von Bayern-Coach Pep Guardiola einst vom Hof gejagt, wurde dagegen gefeiert. "Mandzukic hat das Tempo unterbrochen, mit dem die Bayern die Juve-Spieler tanzen ließen - als hätte er sich an die höflichen, aber kalten Worte erinnert, mit dem er von Guardiola verabschiedet worden war. Mandzukic ist wie John Belushi in 'Animal House': Er zerstört die Gitarre, weil ihm die Bayern-Musik nicht gefallen hat", kommentierte die Gazzetta dello Sport.

"Die Wut gegenüber Guardiola ließ ihn Mut und Kraft finden, um 90 Minuten lang zu kämpfen", schrieb der Corriere dello Sport über den Kroaten, und in La Stampa hieß es: "Guardiolas Feind Mandzukic kämpfte als hätte er nicht vier Wochen lang pausiert. Er ist ein Löwe und ein Beispiel für die ganze Mannschaft."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr