Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hasenhüttl: "Meisterkandidat? Schwachsinn hoch zehn!"

Fußball Hasenhüttl: "Meisterkandidat? Schwachsinn hoch zehn!"

Ralph Hasenhüttl, Trainer des Überraschungs-Aufsteigers RB Leipzig, hat trotz Platz eins nach zwölf Spieltagen in der Fußball-Bundesliga vor übertriebenen Erwartungen an sein Team gewarnt.

Voriger Artikel
Kroos hält Karriereende nach Vertragsende bei Real für wahrscheinlich
Nächster Artikel
Khedira nach Juve-Pleite in der Kritik: "Radar ausgeschaltet"

Hasenhüttl: "Meisterkandidat? Schwachsinn hoch zehn!"

Quelle: FIRO/SID

Leipzig. "Jetzt sind wir Meisterkandidat. Für manche wäre es jetzt schon eine Enttäuschung, wenn wir nur in der Europa League spielen sollten. Das ist natürlich Schwachsinn hoch zehn!", sagte Hasenhüttl in einem Interview mit der Kleinen Zeitung aus seinem Heimatland Österreich.

Zu seinen persönlichen Zielen erklärte der frühere Nationalstürmer (8 Länderspiele/3 Tore): "Wir wollen eine sorgenfreie Saison spielen. Und die dürfte es werden."

Hasenhüttl betonte derweil, dass die herausragende Zwischenbilanz seines Teams nicht bloß einem "Lauf" zu verdanken sei: "Es ist schon möglich, dass es so was gibt. Wer unsere Leistung aber nur auf einen Lauf reduziert, der tut dem Lauf unrecht", betonte der 49-Jährige.

"Ich nehme meine Mannschaft ja nicht nach dem Spiel, stecke sie in eine Vitrine, lasse sie vor dem nächsten Spiel wieder auf den Platz und sie spielt so weiter wie davor. So funktioniert das ja leider nicht. Es ist einfach brutal viel harte Arbeit. Dass es so leicht aussieht, ist ja genau das, was Perfektionismus ausmacht", äußerte der ehemalige Coach des FC Ingolstadt.

Leipzig führt die Bundesliga-Tabelle nach zwölf Spieltagen mit drei Punkten Vorsprung vor Titelverteidiger Bayern München an. Am 21. Dezember treten die Sachsen zum Spitzen in der Münchner Allianz Arena an.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr