Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hasenhüttl: Wollen so früh wie möglich mit Abstieg nichts zu tun haben

Fußball Hasenhüttl: Wollen so früh wie möglich mit Abstieg nichts zu tun haben

Mit großer Vorfreude, aber auch mit viel Respekt hat der neue Trainer Ralph Hasenhüttl bei Aufsteiger RB Leipzig das Abenteuer Fußball-Bundesliga gestartet. "Die Möglichkeiten, die Leipzig hat, sind einzigartig.

Voriger Artikel
Europameister Portugal begeistert empfangen
Nächster Artikel
Nach brutalem Überfall: Werder-Stürmer Lorenzen erfolgreich operiert

Hasenhüttl: Wollen so früh wie möglich mit Abstieg nichts zu tun haben

Quelle: pixxmixx / SID-IMAGES/PIXATHLON

Leipzig. In der Stadt und im Umfeld herrscht große Euphorie. Ich freue mich auf die Aufgabe", sagte der 48-Jährige bei seinem ersten Auftritt in Diensten des Neulings.

Ein konkretes Saisonziel nannte der vom Ligarivalen FC Ingolstadt verpflichtete Österreicher nicht. "Wir wollen so früh wie möglich mit dem Abstieg nichts zu tun haben", sagte Hasenhüttl und versprach: "Wir werden mutig und mit viel Laufbereitschaft agieren. Wir wollen den jungen Spielern aber auch Zeit geben, sich zu entwickeln. Es geht um Nachhaltigkeit und um eine gewisse Bescheidenheit."

Leipzigs Auftaktprogramm hat es mit dem Auftakt bei 1899 Hoffenheim und dem folgenden Heimspiel gegen Borussia Dortmund gleich in sich. "Das sind zwei starke Gegner zum Auftakt. Doch dann wissen wir, wo wir stehen", sagte der Coach, der bei den Sachsen einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat.

Am Montagnachmittag leitete Hasenhüttl sein erstes Training in Leipzig. Mit dabei waren die vier Neuzugänge Naby Keita, Benno Schmitz (beide von RB Salzburg), Marius Müller (1. FC Kaiserslautern) und Zehn-Millionen-Transfer Timo Werner (VfB Stuttgart). Die EM-Teilnehmer Emil Forsberg (Schweden), Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker (beide Österreich) und Peter Gulacsi (Ungarn) stoßen erst am 20. Juli zum Team. Offensivspieler Omer Damari soll noch abgegeben werden und hält sich bei der U23 fit.

Ob es noch weitere Neuzugänge gibt, ließ Hasenhüttl offen. "Da warten wir noch zwei, drei Wochen ab. Es könnte sein, dass wir dann aktiv werden", sagte der Trainer. Gesucht wird noch ein Innenverteidiger.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr