Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hasenhüttl schließt Abschied vom FCI nicht aus: "Habe mich mit mehreren Vereinen ausgetauscht"

Fußball Hasenhüttl schließt Abschied vom FCI nicht aus: "Habe mich mit mehreren Vereinen ausgetauscht"

Ingolstadts umworbener Trainer Ralph Hasenhüttl hat einen Abschied vom Fußball-Bundesligisten zum Saisonende nicht ausgeschlossen. "Es gibt Anfragen für mich, und ich habe mich mit mehreren Vereinen ausgetauscht.

Voriger Artikel
Sechs Niederlagen, drei Trainerwechsel: Stuttgart trifft auf Angstgegner
Nächster Artikel
Sextape-Affäre: Benzema "stört den Geist der Mannschaft"

Hasenhüttl schließt Abschied vom FCI nicht aus: "Habe mich mit mehreren Vereinen ausgetauscht"

Quelle: Pressefoto Rudel/Robin Rudel / PIXATHLON/SID-IMAGES

Ingolstadt. Über Inhalte werde ich keine Aussagen treffen. Ich habe den Verein über jeden meiner Schritte informiert", sagte der 48 Jahre alte Österreicher am Donnerstag.

Für ihn sei es "ein Zeichen von Anerkennung und Wertschätzung, dass der Verein langfristig mit mir zusammenarbeiten will", fügte Hasenhüttl vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Darmstadt 98 an. Am Coach der Schanzer, dessen Vertrag beim FCI noch bis 2017 läuft, soll vor allem der designierte Erstliga-Aufsteiger RB Leipzig starkes Interesse haben.

Peter Jackwerth (58), Präsident des couragierten Bundesliga-Neulings, hatte dem Werben um Hasenhüttl erst am Mittwoch eine deutliche Abfuhr erteilt. "Ralph hat einen Vertrag bei uns. Alle werden ihre Verträge erfüllen. Aus. Ende", sagte der Vereinsgründer dem Donaukurier.

Auch Ingolstadts Sport-Geschäftsführer Harald Gärtner sowie Sportdirektor Thomas Linke hatten klar Stellung bezogen und auch Kritik am Vorgehen der Leipziger geäußert. Es seien "nicht das erste Mal Grenzen des Erlaubten und des Fairplays" übertreten worden, monierte Gärtner.

Das Duell bei Mitaufsteiger Darmstadt geriet angesichts der Diskussionen um Hasenhüttl fast zur Nebensache. Mit 39 Punkten nach 29 Spieltagen rangiert der Liga-Neuling auf einem völlig unerwarteten neunten Tabellenplatz und hat den Klassenerhalt so gut wie sicher.

"Wir wollen unsere Position als bester Aufsteiger festigen", sagte Hasenhüttl. Sein FCI habe im Moment "eine Lockerheit im Spiel, die uns sehr gut tut. Ich glaube eher, dass uns der Klassenerhalt nochmal beflügelt."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr