Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Hasenhüttl sieht bei RB Leipzig noch viel Potenzial

Fußball Hasenhüttl sieht bei RB Leipzig noch viel Potenzial

Trainer Ralph Hasenhüttl sieht beim nach sieben Bundesligaspielen ungeschlagenen Aufsteiger RB Leipzig weiteres Steigerungspotenzial. "Wir sind noch lange nicht am Ende unserer Entwicklung.

Voriger Artikel
Khedira gefällt "Torjäger"-Rolle bei Juve: "Muss noch kaltschnäuziger werden"
Nächster Artikel
Bullenkopf-Affäre: Dynamo Dresden wehrt sich gegen Strafantrag

Hasenhüttl sieht bei RB Leipzig noch viel Potenzial

Quelle: ODD ANDERSEN / SID-IMAGES

Leipzig. Wieviel Prozent noch fehlen, kann ich aber nicht genau sagen", sagte Hasenhüttl vor dem Heimspiel der Sachsen am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Werder Bremen.

RB liegt vor dem Duell des achten Spieltags auf dem dritten Tabellenplatz. Ein Grund für Höhenflüge sei das jedoch nicht. "Unser Ziel bleibt, so schnell wie möglich 40 Punkte zu holen. Ich sehe keinen Grund, davon abzuweichen", sagte Hasenhüttl, der seine Mannschaft als äußerst gefestigt ansieht: "Auch eine Niederlage wird uns irgendwann nicht umwerfen, weil wir daraus die richtigen Schlüsse ziehen werden."

Vier Siege und drei Unentschieden holten die finanzkräftigen Leipziger bislang in ihrer Premierensaison. Hasenhüttl überraschen diese Resultate nicht wirklich. "Ich sehe jeden Tag im Training, dass da sehr viel möglich ist mit der Truppe", sagte der 49-jährige Österreicher: "Wichtig ist, dass man sich jetzt nicht zurücklehnt. Wir legen auch immer den Finger in die Wunde, wenn mal etwas nicht so klappt, wie wir das wollen."

Gegen den Tabellen-13. Bremen wartet auf RB laut Hasenhüttl eine unangenehme Aufgabe. "Die Mannschaft zeigt durch den Trainerwechsel ein ganz anderes Bild. Ihre letzten drei Spiele waren sehr, sehr ordentlich", lobte Hasenhüttl und verriet seinen Plan für den nächsten Sieg: "Wir wollen den Gegner wieder so stressen, dass er Fehler macht."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr