Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Hecking: Viertelfinale gegen Real "muss nicht das Ende sein"

Fußball Hecking: Viertelfinale gegen Real "muss nicht das Ende sein"

Trainer Dieter Hecking vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg glaubt vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid fest an die Chance seines Teams.

Voriger Artikel
Real Madrid in Wolfsburg ohne Varane
Nächster Artikel
Mainzer Knie-Patient Muto zur Behandlung nach Japan

Hecking: Viertelfinale gegen Real "muss nicht das Ende sein"

Quelle: ODD ANDERSEN / SID-IMAGES

Wolfsburg. "Ich habe schon nach der Auslosung gesagt: Das muss nicht das Ende sein. Dabei bleibe ich", sagte Hecking vor dem Hinspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ZDF): "Bange machen gilt nicht. Wir wollen uns nicht nur teuer verkaufen, sondern auch zeigen, dass wir in der Lage sind, solche Gegner zu bearbeiten, zu bekämpfen, zu bespielen. Ich weiß, es ist viel Wunschdenken dabei. Aber ich glaube, dass meine Mannschaft in der Lage ist, das auch umzusetzen."

Jeder wisse, so Hecking, dass es "wahnsinnig schwer" gegen Real werde, in zwei Spielen weiterzukommen. "Das wissen wir auch, wir sind ja nicht unrealistisch", betonte der 51-Jährige: "Aber wenn uns Real nur eine kleine Chance gibt, dann werden wir sie ergreifen. In jedem Spiel hast du deine Chance, auch wenn die Rollen klar verteilt sind: Wenn Real Madrid gegen uns ausscheidet, ist es die Sensation."

Offen ließ Hecking, ob Innenverteidiger Naldo nach seiner Schulter-Operation gegen den favorisierten spanischen Rekordmeister auflaufen wird. "Die Grundtendenz ist, dass er gerne spielen möchte. Letztendlich liegt es in meiner Entscheidung, ob ich ihn sofort in so einem wichtigen Spiel das Vertrauen gebe." Wieder im Kader stehen wird der lange verletzte Stürmer Bas Dost. Der Stürmer hatte sich in der Winterpause den Mittelfuß gebrochen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr