Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hecking von Debatten um de-Bruyne-Wechsel genervt

Fußball Hecking von Debatten um de-Bruyne-Wechsel genervt

Trainer Dieter Hecking stören die nicht enden wollenden Spekulationen um einen möglichen Abschied von Mittelfeldstar Kevin de Bruyne vom DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg.

Voriger Artikel
Bayer: Schmidt hofft auf Aránguiz-Einsatz schon gegen Hoffenheim
Nächster Artikel
Del-Bosque-Kritik an Liga-Spielplan: "Niemand denkt an Spanien"

Hecking von Debatten um de-Bruyne-Wechsel genervt

Quelle: firo Sportphoto/Sebastian El-Saqqa / SID-IMAGES/firo Sportphoto

Wolfsburg. "Es nervt deshalb, weil die Fragen nicht anders werden und wir können nicht immer anders antworten. Ich habe da keine Lust mehr, darauf zu antworten. Der Verein hat sich klar positioniert", sagte Hecking vor dem Bundesligaauftakt am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Eintracht Frankfurt.

Vor allem der englische Vizemeister Manchester City buhlt seit Wochen um die Dienste von Deutschlands Fußballer des Jahres und soll nach Medienberichten zuletzt etwa 66 Millionen Euro Ablöse geboten haben. "Wir können nicht auf jede Reaktion die der Guardian schreibt, oder Daily Mirror und das Manchester Tageblatt verbreiten, reagieren. Das ist mir eigentlich wurscht, und ich kann als Cheftrainer nicht jeden Tag eine Wasserstandsmeldung abgeben", sagte Hecking. De Bruyne besitzt bei den Niedersachsen noch einen Vertrag bis 2019.

Die Mannschaft lässt sich von einem möglichen Abschied des 24 Jahre alten Belgiers laut Hecking jedenfalls nicht verunsichern. "Das legt sich nicht wie ein düsterer Mantel über die Mannschaft. Sie haben registriert, dass da ein Spieler im Fokus der Topteams ist. Das hat er sich erarbeitet, aber auch, weil die Mannschaft für ihn mitgearbeitet hat", betonte Hecking.

An de Bruynes Motivation habe sich jedenfalls nichts geändert: "Er ist mit keinem Gedanken bei einem Vereinswechsel. Ich sehe einen Kevin de Bruyne auf dem Trainingsplatz, der fokussiert ist, sich auf den Start mit uns freut und am Sonntag sicher ein gutes Spiel machen wird."

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bleibt er oder geht er?

Die Spekulationen um die Zukunft von Kevin De Bruyne lassen dem VfL Wolfsburg keine Ruhe. Dem Verein stehen intensive, nervtötende und laut Trainer Hecking "schwierige 14 Tage" bevor. Der Spieler selbst schweigt und lässt alles offen.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr