Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Heidenheim lässt Fürth hinter sich

Fußball Heidenheim lässt Fürth hinter sich

Der 1. FC Heidenheim hat in der 2. Fußball-Bundesliga die SpVgg Greuther Fürth hinter sich gelassen. Bei den Franken gewann Heidenheim mit 2:0 (1:0) und hat jetzt als Tabellensiebter 45 Punkte auf dem Konto.

Voriger Artikel
FC Bayern: Boateng gegen Gladbach in Startelf
Nächster Artikel
Niederlage in Braunschweig: Club vergibt große Chance

Heidenheim lässt Fürth hinter sich

Quelle: Osnapix / pixathlon/SID-IMAGES

Fürth. Die Fürther sind mit 43 Zählern Tabellenzehnter.

Robert Leipertz (6.) traf vor 9390 Besuchern per Kopf zum 1:0 für die Gäste, die klar das Spiel bestimmten und nach den ersten 45 Minuten sogar noch höher hätten führen müssen. Die Vorarbeit leistete Marc Schnatterer. Nach drei Spielen konnte Heidenheim wieder dreifach punkten. Denis Thomalla (57.) erzielte ebenfalls per Kopf den zweiten Treffer für Heidenheim. Arne Feick leistete per Freistoß die Vorarbeit.

Sebastian Griesbeck (43.) hatte eine große Chance zur Resultatserhöhung. Zuvor war Marcel Titsch-Rivero (35.) aus zwölf Metern an Keeper Sebastian Mielitz gescheitert.

Die Bestnoten bei den Fürthern verdiente sich Jurgen Gjasula. Aufseiten der Gäste gefielen vor allem Fieck und Schnatterer.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr