Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Heidenheim verpasst Platz im Spitzen-Trio - Bielefeld ohne Heimsieg

Fußball Heidenheim verpasst Platz im Spitzen-Trio - Bielefeld ohne Heimsieg

Der 1. FC Heidenheim hat die Chance verpasst, seinen dritten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga zurückzuerobern. Beim Aufsteiger Arminia Bielefeld kamen die Baden-Württemberger am 6. Spieltag über ein 0:0 nicht hinaus und belegen zumindest vorerst den vierten Rang.

Voriger Artikel
Gelungenes Debüt für neuen Union-Coach Lewandowski
Nächster Artikel
Manchester mit De Bruyne baut Führung aus - Chelsea in der Krise

Heidenheim verpasst Platz im Spitzen-Trio - Bielefeld ohne Heimsieg

Quelle: Cathrin Müller/M.i.S. / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Bielefeld. Die Gastgeber warten hingegen noch immer auf den ersten Heimsieg der neuen Saison.

"In der ersten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft, die zweite Hälfte war ausgeglichen. Wenn man jedoch das ganze Spiel sieht, hätten wir durchaus drei Punkte mitnehmen können", meinte Heidenheims Trainer Frank Schmidt.

In den ersten 20 Minuten der Begegnung vor 15.791 Zuschauern kontrollierten die Gäste das Geschehen und erspielten sich durch Robert Leipertz, der jedoch nur die Latte traf, die erste große Chance. Nur schleppend fanden die Bielefelder in die Partie und sorgten auch für einige Unruhe in der Heidenheimer Abwehr, doch mangelte es an der nötigen Konsequenz und Treffsicherheit.

Nach dem Wechsel erhöhten die Ostwestfalen den Druck, Heidenheim versuchte den vielleicht entscheidenden Konter zu landen. Die Bielefelder agierten bei ihren Angriffen jedoch zumeist zu schlampig, übersahen zu oft den besser postierten Mitspieler. Beide Mannschaften überzeugten insgesamt mehr durch ihre kämpferische Einstellung als durch spielerische Qualitäten.

Julian Börner und Manuel Junglas waren die besten Bielefelder, aufseiten der Gäste vermochten besonders Tim Göhlert und Sebastian Griesbeck zu gefallen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr