Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hermann bis zur Winterpause Trainer bei Fortuna Düsseldorf

Fußball Hermann bis zur Winterpause Trainer bei Fortuna Düsseldorf

Peter Hermann wird den Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf auch in den beiden letzten Liga-Spielen des Jahres als Interimstrainer betreuen. Wie der Verein am Donnerstag bekannt gab, wird der 63-Jährige sowohl zum Rückrundenauftakt am Samstag gegen Union Berlin als auch eine Woche später beim SC Paderborn als verantwortlicher Mann auf der Fortuna-Bank sitzen.

Voriger Artikel
Angst vor Rassismus: Port Vale lehnte Trainer-Kandidaten Hasselbaink ab
Nächster Artikel
Bayer Leverkusen in der Europa League gesetzt

Hermann bis zur Winterpause Trainer bei Fortuna Düsseldorf

Quelle: Norbert Schmidt / PIXATHLON/SID-IMAGES

Düsseldorf. Erst in der Winterpause will Fortuna dann den Nachfolger von Frank Kramer bekannt geben, der am 23. November wegen anhaltender Erfolglosigkeit entlassen worden war. Unter dessen ehemaligem Assistenten Hermann verbuchten die Düsseldorfer beim FSV Frankfurt (2:1) und gegen Eintracht Braunschweig (1:0) zwei Siege und verließen die Abstiegsränge.

"Wir haben ein sehr gutes Gespräch mit Peter Hermann geführt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es das Sinnvollste für die Mannschaft ist, wenn Peter auch für die beiden Spiele vor der Winterpause auf der Bank sitzt", sagte Düsseldorfs Sportdirektor Rachid Azzouzi, der anführte: "Unterdessen befinden wir uns weiterhin in guten Gesprächen und treiben die Suche nach einem neuen Cheftrainer für die Fortuna weiter voran."

Als Kandidaten auf die Nachfolge von Kramer sind die zurzeit arbeitslosen Jos Luhukay, Holger Stanislawski und Horst Steffen sowie Ex-Fortune Ralf Loose (Preußen Münster) im Gespräch. Angeblich ist auch der frühere Bayern-Profi Manfred Bender vom österreichischen Regionalligisten Austria Klagenfurt ein Thema bei den Rheinländern.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr