Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Herzog steht bereit: "Werder ist mein Verein"

Fußball Herzog steht bereit: "Werder ist mein Verein"

Der ehemalige Werder-Profi Andreas Herzog könnte einer der Kandidaten für die Trainer-Nachfolge von Viktor Skripnik in Bremen sein.Zurzeit ist der 48-jährige Herzog Assistent von US-Nationalcoach Jürgen Klinsmann.

Voriger Artikel
1:3 in Watford: Schwarze Woche für ManUnited perfekt
Nächster Artikel
Erster Rückschlag für Dynamo: 0:3-Pleite im Sachsenderby gegen Aue

Herzog steht bereit: "Werder ist mein Verein"

Quelle: pixathlon/SID

Bremen. rzen liegt", sagte der ehemalige österreichische Fußball-Nationalspieler Sport1.

Zurzeit ist der 48-jährige Herzog Assistent von US-Nationalcoach Jürgen Klinsmann. Laut Darstellung des Onlineportals soll es allerdings eine Übereinkunft geben, wonach Herzog die Freigabe erhält, sollte er ein Angebot aus der Bundesliga bekommen. Der einstige Mittelfeldstar spielte von 1992 bis 2001 beim SV Werder.

Am Sonntag hatten sich die Norddeutschen nach vier Pflichtspielniederlagen zum Saisonauftakt in Folge von Skripnik getrennt. Am Samstag hatte es ein 1:4 bei Borussia Mönchengladbach gegeben. Als Interimslösung übernimmt zunächst U23-Coach Alexander Nouri die Verantwortung.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr