Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Historischer "Fünfer" von Lewandowski: FC Bayern bezwingt Wolfsburg

Fußball Historischer "Fünfer" von Lewandowski: FC Bayern bezwingt Wolfsburg

Ein unglaublicher Robert Lewandowski hat sich mit einem historischen Fünferpack in die Geschichtsbücher des deutschen Fußballs geschossen. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte polnische Nationalspieler bescherte dem deutschen Meister Bayern München mit fünf Treffern innerhalb von zehn (!) Minuten ein 5:1 (0:1) im Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg.

Voriger Artikel
Lewandowski erzielt schnellsten Hattrick der Liga-Geschichte
Nächster Artikel
0:1 gegen HSV: Ingolstadt weiter ohne Heimerfolg und Heimtor

Historischer "Fünfer" von Lewandowski: FC Bayern bezwingt Wolfsburg

Quelle: Von Marco MADER und Thomas HÄBERLEIN / SID-IMAGES/FIRO

München. Dank Lewandowskis Show und mit dem achten Pflichtspielsieg nacheinander zog der FC Bayern vorübergehend an Tabellenführer Borussia Dortmund vorbei, der am Mittwoch bei 1899 Hoffenheim antritt.

Schnellster Hattrick (3:22 Minuten), schnellster Viererpack (sieben), schnellster Fünferpack - Lewandowski knackte Rekorde aus mehr als 52 Jahren Bundesliga reihenweise. Als bislang letzter Spieler hatte der Duisburger Michael Tönnies beim 6:2 gegen den Karlsruher SC am 27. August 1991 fünf Mal getroffen, Tönnies erzielte damals auch den bislang schnellsten Hattrick (sechs Minuten).

Lewandowski wurde nach dem 0:1 durch Daniel Caligiuri (26.) gegen in Hälfte eins pomadige und zu langsame Bayern zur Pause eingewechselt - und er traf aus allen Lagen. Zunächst mit links zum 1:1 (51.), dann vier Mal mit rechts (52., 55., 57., 60.) - es war eine Gala, wie sie das deutsche Oberhaus noch nie erlebt hat. 75.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena bekamen vor Staunen ihre Münder nicht mehr zu.

Während Wolfsburg auch im 22. Pflichtspiel beim FC Bayern nicht gewann, feierten die Münchner dank Ausnahme-Stürmer "Lewa" (27) süße Revanche für die jüngsten Niederlagen in Liga und Supercup gegen die Wölfe.

Dabei sah es zunächst nach einem historischen Erfolg für Wolfsburg aus. Caligiuri bestrafte die 45 Minuten lang hilflosen Bayern mit einem Knaller in die kurze Ecke. Kurz vor der Pause traf Josuha Guilavogui aus über 50 Metern nach einem verunglückten Ausflug von Manuel Neuer nur den linken Pfosten des leeren Tores (38.).

Dann kam Lewandowski - und traf, wie er wollte. Bei zwei seiner Treffer benötigte er nicht einmal großartige Unterstützung. Die anderen legten ihm Xabi Alonso, Douglas Costa und Mario Götze auf. Wolfsburgs Abwehr um Rückkehrer Dante, der vor dem Spiel von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge mit Blumen verabschiedet wurde, schaute hilflos zu. Lewandowski hätte seinen Traumabend sogar noch mit weiteren Toren garnieren können. In der 68. Minute scheiterte er an Torwart Diego Benaglio, in der 80. rettete Dante gegen seinen früheren Mitspieler.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr