Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hitzfeld: Finale für Hummels große emotionale Belastung

Fußball Hitzfeld: Finale für Hummels große emotionale Belastung

Borussia Dortmunds und Bayern Münchens früherer Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld sieht auf Fußball-Weltmeister Mats Hummels im Pokalfinale am Samstag (20.00/ARD) in seinem letzten Spiel für den BVB gegen seinen neuen Arbeitsgeber Bayern eine schwierige Aufgabe zukommen.

Köln. "Emotional ist das schon eine große Belastung", sagte Hitzfeld der SPORT BILD (Mittwoch-Ausgabe): "Er will unbedingt als Sieger vom Platz gehen, als Bayern-Bezwinger nach München kommen. Das alles spielt eine Rolle."

Den Bayern, die Hitzfeld zwischen 1998 und 2004 sowie 2007 und 2008 betreute, gratuliert er zu der Verpflichtung. "Das ist für Bayern und Hummels eine Win-win-Situation", sagte Hitzfeld im Interview mit dem Internetportal SPOX: "Er kann in seiner Heimat Führungsspieler werden, Carlo Ancelotti wollte unbedingt einen Abwehrspieler. Das hat sich regelrecht angeboten."

Hitzfeld glaubt nicht, dass Hummels an der Isar eine lange Eingewöhnungszeit benötigen wird: "Er muss sich einordnen, denn er kommt in eine Mannschaft mit einer bereits funktionierenden Hierarchie. Hummels ist aber intelligent und hat Einfühlungsvermögen, er sollte damit keine Probleme bekommen."

Die Zukunft des WM-Finaltorschützen Mario Götze hingegen sieht der 67-Jährige kritisch: "Götzes Problem bei den Bayern war die Konkurrenzsituation. Diese ändert sich nicht", sagt Hitzfeld, rät Nationalspieler aber dennoch zu einem neuen Anlauf in der kommenden Saison unter Ancelotti: "Götze soll bleiben und noch einmal die Chance unter dem neuen Trainer und dessen Philosophie suchen. Klappt das nicht, könnte er immer noch im kommenden Winter wechseln."

Ancelotti als Nachfolger von Pep Guardiola hält Hitzfeld für einen guten Fang der Bayern. "Er hat enorm viel Erfahrung, besonders mit großen Teams und in unterschiedlichen Ländern. Ich denke, er wird auch die Bayern prägen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr