Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hoffenheim gerettet - Hannover verabschiedet sich mit Sieg von Heimfans

Fußball Hoffenheim gerettet - Hannover verabschiedet sich mit Sieg von Heimfans

1899 Hoffenheim hat den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga nach langem Zittern geschafft. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann verlor zwar am 33. Spieltag bei Absteiger Hannover 96 0:1 (0:1), kann aber die Saison nicht mehr schlechter als mit Platz 15 abschließen.

Voriger Artikel
Trotz Niederlage gegen Wolfsburg: HSV bleibt erstklassig
Nächster Artikel
Wunschtrainer Weinzierl stoppt Schalke auf dem Weg zur Champions League

Hoffenheim gerettet - Hannover verabschiedet sich mit Sieg von Heimfans

Quelle: Von Kristof STÜHM / SID-IMAGES/FIRO

Hannover. Hiroshi Kiyotake (28.) erzielte den umjubelten Siegtreffer für 96.

Für Hannover war es das letzte Bundesliga-Heimspiel für mindestens 15 Monate - die Niedersachsen stehen schon seit dem 24. April als Absteiger in die 2. Liga fest. Mit dem vierten Heimsieg der Saison und einer ordentlichen Vorstellung verabschiedeten sich die "Roten" aber würdevoll von den Fans.

38.096 Zuschauer sahen ein schwungvolles Spiel, beide Teams verzichteten auf ein taktisches Abtasten bei über 20 Grad auf dem Rasen. Sowohl die Hausherren als auch Hoffenheim erspielten sich gute Möglichkeiten, doch 96-Keeper Ron-Robert Zieler konnte sich gegen Andrej Kramaric (5.) und Mark Uth (14.) auszeichnen, auf der Gegenseite parierte Oliver Baumann gegen Felix Klaus (6.), zudem vergab Noah-Joel Sarenren-Bazee (19.) aus kurzer Distanz.

Doch dann belohnte sich 96 für den betriebenen Aufwand. Der quirlige Sarenren-Bazee setzte sich auf der rechten Seite durch, spielte nach innen und Kiyotake schob aus zwölf Metern ein. Niklas Süle machte bei seinem Rettungsversuch auf der Linie eine unglückliche Figur.

Hoffenheim war nach dem Gegentreffer und angesichts des forschen Auftritts von Hannover zunächst sichtlich beeindruckt, ließ die zuletzt gezeigte spielerische Leichtigkeit vermissen. Erst Mitte der zweiten Hälfte zogen die Hoffenheimer mit dem eingewechselten Kevin Kuranyi, der in der 65. Minute eine gute Gelegenheit liegenließ, wieder das Tempo an und kamen zu einigen Möglichkeiten. Doch Hannover hielt mit viel Leidenschaft dagegen.

Vor der Partie wurde Niklas Feierabend gedacht. Feierabend war am vergangenen Wochenende im Alter von 19 Jahren bei einem Autounfall gestorben. Das Offensiv-Talent hatte erst im Februar einen Profi-Vertrag unterschrieben und sollte im Sommer endgültig zur ersten Mannschaft von 96 gehören. Die Fans applaudierten eine Minute.

Hannover hatte seine Besten in Sarenren-Bazee und Kiyotake, bei Hoffenheim überzeugten noch Kevin Volland und Baumann.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar zum letzten Heimspiel
Gruß an die Fans: Miiko Albornoz und Hiroshi Kiyotake.

Sonne, gut gelaunte Fans, großartige Stimmung und ein hochverdienter Sieg von Hannover 96: Diese Kombination machte das letzte Bundesligaheimspiel für mindestens eine Saison zu einer versöhnlichen Angelegenheit. Oder man könnte auch sagen: Die 1. Liga verlässt Hannover mit einem Lächeln.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr