Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hummels moniert: "Gegen die Bayern agieren zu viele ängstlich"

Fußball Hummels moniert: "Gegen die Bayern agieren zu viele ängstlich"

Weltmeister Mats Hummels hat die Rivalen in der Fußball-Bundesliga gemahnt, ihre unterwürfige Haltung gegenüber Rekordmeister Bayern München abzulegen. "In Deutschland agieren zu viele Vereine zu ängstlich gegen die Bayern, sowohl verbal als auch sportlich", sagte der Abwehrchef von Borussia Dortmund im Interview mit dem kicker (Montag-Ausgabe).

Voriger Artikel
Wolfsburg verliert auch gegen Arsenal
Nächster Artikel
Hannover spielt erneut unentschieden

Hummels moniert: "Gegen die Bayern agieren zu viele ängstlich"

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Dortmund. "Sie täten gut daran, das zu lassen."

Dass der neue Trainer Thomas Tuchel den Bayern vor der neuen Saison aber nicht den Kampf ansagte, sondern den BVB nur als "Herausforderer der Top 4" bezeichnete, hält Hummels für nachvollziehbar. "Das ergibt doch Sinn, die Erwartungshaltung nicht gleich zu hoch zu setzen, wenn man neu bei einem Verein ist", erklärte der 26-Jährige: "Uns Spielern ist jedoch klar: Für uns zählt nur, Platz 1 bis 3 zu belegen, mindestens aber Platz 4. Dafür arbeiten wir."

In den Vorjahren sei ihm Tuchel auch deshalb aufgefallen, weil er nicht zu devot im Umgang mit den Bayern war, versicherte Hummels, der von 1995 bis 2008 als Nachwuchsspieler selbst für den FC Bayern spielte: "Man hatte oft das Gefühl, dass viele andere Teams das Spiel gegen die Bayern vorher schon abgehakt hatten. Mainz mit Tuchel damals nicht, das ist mir aufgefallen."

Der neue Trainer war es letztendlich wohl auch, der Hummels überzeugte, den Verein nicht zu verlassen. "Mir hat es sehr gut gefallen, was er damals gesagt hat, auch die Art und Weise, wie er es getan hat", sagte der Innenverteidiger, der vor dem ersten Gespräch mit Tuchel noch öffentlich über einen Vereinswechsel nach siebeneinhalb Jahren nachgedacht hatte.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr