Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hummels nach Kollegen-Schelte in der Kritik

Fußball Hummels nach Kollegen-Schelte in der Kritik

Nach der öffentlichen Schelte für seine Teamkollegen sieht sich Fußball-Weltmeister Mats Hummels von Bundesligist Borussia Dortmund Kritik seiner Vorgesetzten ausgesetzt.

Voriger Artikel
Sponsor adidas hält Skandal-FIFA die Treue
Nächster Artikel
DFB-Team: Löw stellt Gomez Rückkehr in Aussicht

Hummels nach Kollegen-Schelte in der Kritik

Quelle: firo/Sebastian El-Saqqa / SID-IMAGES/FIRO

Dortmund. "Ich halte ganz viel davon - und ich hoffe, dass auch Mats das irgendwann so hält - dass wir diese Dinge intern aufarbeiten", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei Sport1 und fügte an: "Was ich Mats zu sagen habe, werde ich ihm persönlich sagen. Und wir müssen sicherlich mal reden."

Hummels hatte nach der 1:5-Schlappe bei Meister Bayern München am Sonntag erneut Kritik an seinen Mitspielern geübt. "Ich weiß nicht, wieso sie die Bälle so ohne Druck spielen konnten, das ist tödlich", hatte Hummels nach den langen Pässe der Bayern, die zu zwei Gegentoren führten, erklärt. Schon nach den Spielen bei 1899 Hoffenheim (1:1) und gegen Aufsteiger Darmstadt 98 (2:2) hatte Hummels deutliche Worte in der Öffentlichkeit gefunden. Sportdirektor Michael Zorc zeigte dafür wenig Verständnis: "Ich wäre froh, wenn Mats als Kapitän mit gutem Beispiel voran gehen würde, auch was die Kategorie Selbstkritik angeht."

Mitspieler Ilkay Gündogan nahm Hummels in Schutz. "Ich habe mit Mats ein, zwei Mal über dieses Thema gesprochen. Mats hat erklärt, was er gesagt hat - und das fand ich nicht so dramatisch", sagte Gündogan am Rande der Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft auf die EM-Qualifikationsspiele in Irland und gegen Georgien. Hummels sei "unser Wortführer in der Mannschaft und muss gewisse Dinge ansprechen. Ich glaube Mats und sehe das als nicht so dramatisch an."

Der ehemalige Bundesligacoach Christoph Daum zeigte ebenfalls Verständnis für Hummels Reaktion. "Ich sehe das als verantwortungsbewusstes Verhalten im Sinne des Mannschaftserfolges", sagte Daum.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr