Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ibrahimovic macht aus künftigem Arbeitgeber (noch) ein Geheimnis

Fußball Ibrahimovic macht aus künftigem Arbeitgeber (noch) ein Geheimnis

Die sportliche Zukunft vom Schwedens Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic ist geklärt. Das gab der scheidende Stürmer des französischen Meisters Paris St. Germain am späten Abend nach dem 4:0-Heimsieg im letzten Saisonspiel gegen den FC Nantes bekannt.

Voriger Artikel
DFB-Nachwuchs bei U17-EM im Halbfinale
Nächster Artikel
Falcao kehrt nach Monaco zurück

Ibrahimovic beendet Paris-Abenteuer mit Doppelpack

Quelle: SID-IMAGES

Paris. "Die Zukunft ist geschrieben", betonte Ibrahimovic in gewohnt staatstragender Manier, "ich weiß, wo ich in der kommenden Saison spielen werde, aber das sage ich noch nicht."

Schwedische und französische Medien berichten übereinstimmend, dass die Entscheidung des 34-Jährigen zwischen dem englischen Rekordmeister Manchester United und dem amerikanischen MLS-Klub Los Angeles Galaxy gefallen sei. Der französische TV-Sender BeIN Sports berichtete, dass ManUnited zuletzt die Nase vorn gehabt habe.

Ibrahimovic berichtete auch davon, dass PSG alle Register gezogen habe, ihn an der Seine zu halten. "Sie haben mir sogar die Kontrolle über den Klub offeriert, aber ich habe gesagt, ich möchte immer noch Fußball spielen. Darauf sagten sie, was immer ich möchte, es werde erfüllt", berichtete Ibrakadabra. Doch der Torjäger entschied sich, seine Zelte in Paris abzubrechen.

Ibrahimovic hatte sein vierjähriges PSG-Gastspiel mit einem Doppelpack beendet. Der Skandinavier erzielte gegen Nantes den ersten (17.) sowie letzten Treffer (89.) und beendete die Spielzeit mit 38 Saisontoren.

Nach seinem zweiten Treffer ließ sich der 34-Jährige von seinen beiden Kindern vom Spielfeld führen, obwohl sein Team bereits dreimal gewechselt hatte. Beide trugen PSG-Trikots, die mit den Worten "König" und "Legende" bedruckt waren. Seinen Abschied aus Paris hatte der extrovertierte Stürmer zuvor via Twitter mit den Worten "Ich kam als König und gehe als Legende" angekündigt.

Insgesamt erzielten die Pariser, bei denen Stammtorwart Kevin Trapp nicht spielte, 102 Tore in dieser Ligue-1-Saison.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr