Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Im Champions-League-Finale: UEFA führt Torlinientechnik früher ein

Fußball Im Champions-League-Finale: UEFA führt Torlinientechnik früher ein

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) führt die Torlinientechnik früher als zunächst geplant ein. Das Hilfsmittel wird den Schiedsrichtern bereits in den diesjährigen Endspielen der Champions League und der Europa League in Mailand (28. Mai) und Basel (18. Mai) zur Verfügung stehen.

Nyon. Das gab die UEFA am Freitag nach einer Sitzung des Exekutivkomitees in Nyon bekannt. Der Systemlieferant steht noch nicht fest.

Die Einführung der Torlinientechnik bei UEFA-Wettbewerben war eigentlich für die kommende Fußball-Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) geplant. In der Bundesliga überwacht seit der laufenden Saison das britische Kamerasystem Hawk Eye die Tore, bei der WM 2014 in Brasilien hatte der Weltverband FIFA das deutsche GoalControl-System eingesetzt. Auch in England, Italien (beide Hawk Eye) und Frankreich (GoalControl) wurde die technische Unterstützung für die Schiedsrichter bereits eingeführt. Die UEFA hatte bislang lediglich auf zusätzliche Referees hinter den Toren gesetzt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr