Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ingolstadt und Stuttgart nähern sich dem Klassenerhalt

Fußball Ingolstadt und Stuttgart nähern sich dem Klassenerhalt

Der FC Ingolstadt hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl kam gegen den VfB Stuttgart trotz einer 3:1-Führung nicht über ein 3:3 (1:1) hinaus, hat aber nach dem vierten Unentschieden in Serie mit 33 Punkten weiter einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Voriger Artikel
Zweimal Bittencourt für Köln - 96 nach 0:2 vor Abstieg
Nächster Artikel
Darmstadt verspielt 2:0-Führung gegen Augsburg

Ingolstadt und Stuttgart nähern sich dem Klassenerhalt

Quelle: Von Thomas NIKLAUS / PIXATHLON/SID

Ingolstadt. Der VfB, der Moral bewies, hat einen Zähler weniger.

Ingolstadt gelang vor 15.000 Zuschauern in der 6. Minute durch Moritz Hartmann das 1:0. So früh hatte der Neuling bislang noch nicht getroffen. Filip Kostic glich drei Minuten später aus. Mathew Leckie erzielte in der 56. Minute das 2:1, ehe Dario Lezcano in der 61. Minute mit einem Freistoß Marke "Tor des Monats" auf 3:1 erhöhte (61.). Es war das zweite Mal seit dem Aufstieg und dem 3:1 gegen Darmstadt vor gut vier Monaten, dass den Schanzern in einem Bundesligaspiel drei Treffer gelangen. Lukas Rupp (79.) und Daniel Didavi (84., Foulelfmeter) schlugen für den VfB zurück.

Hasenhüttl veränderte sein Team erneut auf fünf Positionen. Der FCI benötigte dennoch kaum Anlaufzeit. Mit dem ersten Angriff gelang Hartmann aus spitzem Winkel die Führung. Der FCI-Angreifer profitierte von einem Ballverlust von Stuttgarts Kapitän Christian Gentner.

Der VfB zeigte sich aber wenig geschockt. Zunächst verpasste Rupp per Kopf, ehe Kostic einen Alleingang eiskalt abschloss. In der Folge entwickelte sich ein unterhaltsames und von vielen Zweikämpfen geprägtes Spiel - mit Chancen auf beiden Seiten.

So scheiterte Daniel Didavi (12.) an Ingolstadts Keeper Ramazan Özcan, Timo Werner vergab zweimal freistehend (17. und 45.+1). Auf der anderen Seite verfehlte Hartmann (18.) nach Patzer von Przemyslaw Tyton knapp das Ziel. Lezcano (23. und 28.) sowie erneut Hartmann mit einem spektakulären Fallrückzieher (32.) hatten vor der Pause weitere Möglichkeiten für die Schanzer.

Nach dem Wechsel übernahm der FCI mehr und mehr das Kommando. Das 2:1 entsprang einem Freistoß von Max Christiansen, der den gesperrten Pascal Groß gut vertrat. Leckie köpfte aus kurzer Distanz ein. Nach dem Treffer von Lezcano hatte der VfB zunächst nicht mehr viel zuzusetzen, bevor aus dem Nichts der Anschlusstreffer fiel. Der VfB bäumte sich auf und wurde belohnt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr