Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Inter trennt sich von Trainer Mancini - De Boer soll Nachfolger werden

Fußball Inter trennt sich von Trainer Mancini - De Boer soll Nachfolger werden

Der italienische Fußball-Erstligist Inter Mailand hat sich von seinem Trainer Roberto Mancini getrennt. Das gab der Ex-Meister am Montag offiziell bekannt und bestätigte eine entsprechende Vorabmeldung der Gazzetta dello Sport.

Voriger Artikel
Benfica Lissabon gewinnt portugiesischen Supercup
Nächster Artikel
Rangnick vor Leipzigs Bundesliga-Premiere bescheiden: "Unten raushalten"

Medien: Inter trennt sich von Trainer Mancini - De Boer wird Nachfolger

Quelle: SID-IMAGES

Mailand. Über den möglichen Nachfolger machte der Klub keine Angaben.

Zwischen dem 51-Jährige Mancini und dem Champions-League-Sieger von 2010 soll es große Meinungsverschiedenheiten bei Neuverpflichtungen geben. Als Nachfolger soll der Niederländer Frank de Boer schon bereitstehen.

Wie die Gazzetta weiter berichtet, soll De Boer bereits in Mailand eingetroffen sein und einen Dreijahresvertrag unterzeichnen, der ihm 1,5 bis zwei Millionen Euro pro Saison einbringen soll. Im Sommer verließ der ehemalige Verteidiger den niederländischen Spitzenklub Ajax Amsterdam, mit dem er als Trainer in sechs Jahren vier Meisterschaften gewinnen konnte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr