Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Iran sperrt Torwart Makani - wegen "falscher" Hose

Fußball Iran sperrt Torwart Makani - wegen "falscher" Hose

Weil er eine alberne Hose trug, ist der iranische Nationaltorhüter Sosha Makani für sechs Monate gesperrt worden. Der 29-Jährige ist in den sozialen Medien mit einer etwas zu kurz geratenen, gelben Hose zu sehen, die außerdem bunte Punkte hat.

Voriger Artikel
Neuzugang Nummer sieben: Paderborn holt Dobros aus der Regionalliga
Nächster Artikel
Özil zum Laureus-Botschafter ernannt

Iran sperrt Torwart Makani - wegen "falscher" Hose

Quelle: SAMUEL KUBANI / SID-IMAGES/AFP

Teheran. Aus Sicht des Moralkomitees des iranischen Fußball-Verbandes "unkonventionell" sowie "unangemessen" - und daher zu bestrafen.

Makani kann gegen die Sperre allerdings laut Nachrichtenagentur ISNA Widerspruch einlegen. Die Strafe fiel wohl auch deshalb so unverhältnismäßig hart aus, weil Makani als Wiederholungstäter gilt.

Im Januar war er festgenommen worden, als Fotos öffentlich wurden, die den damaligen Profi von Persepolis beim Tanzen mit einer Frau zeigen. Das - und Makanis Shorts, die auf einem der Bilder zu sehen sind - war aus Sicht der strengen Religionswächter in dem erzkonservativen Land nicht hinnehmbar.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen SC DhfK Leipzig

Am Mittwochabend unterlagen sie dem SC DHfK Leipzig mit 24:25 (15:11) trotz einer zeitweiligen Achttoreführung.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr