Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Italien: AS Rom startet Flüchtlingshilfe-Projekt

Fußball Italien: AS Rom startet Flüchtlingshilfe-Projekt

Der italienische Fußball-Traditionsverein AS Rom engagiert sich wie zuletzt zahlreiche internationale Klubs in der Flüchtlingshilfe. Am Dienstag wird die Roma das Projekt "Football Cares" vorstellen, das über eine Internet-Auktionsplattform für Fans, Spieler und Vereine Spenden zugunsten humanitärer Organisationen sammeln soll.

Voriger Artikel
Dritter Sieg für deutsche U17-Juniorinnen
Nächster Artikel
Wegen drohendem EM-Aus: Holland-Fans liebäugeln mit Nachbarland

Italien: AS Rom startet Flüchtlingshilfe-Projekt

Quelle: FILIPPO MONTEFORTE / STF / SID-IMAGES/SID

Rom. "Wir wollen die Fußball-Bewegung unter einem Banner vereinen und zeigen, dass wir gemeinsam mehr erreichen können", heißt es in einer Erklärung auf der Homepage der Römer.

Zuletzt hatten unter anderem der deutsche Rekordmeister Bayern München und Spaniens Nobelklub Real Madrid Millionenspenden zur Unterstützung von Flüchtlingshilfe-Projekten zur Verfügung gestellt. Borussia Mönchengladbach folgt dem Vorschlag des portugiesischen Spitzenklubs FC Porto und spendet einen Teil der Einnahmen aus seinem ersten Champions-League-Heimspiel der Saison. Daneben hatte auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) umgerechnet 1,78 Millionen Euro für Hilfsprojekte zugunsten von Flüchtlingen zugesichert.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr