Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Italien: Frauenfußball-Klub spielt trotz Mafia-Drohungen doch weiter

Fußball Italien: Frauenfußball-Klub spielt trotz Mafia-Drohungen doch weiter

Die Fußballerinnen des italienischen Kleinfeld-Erstligisten Sporting Locri aus der Mafia-Hochburg Locri im süditalienischen Kalabrien wollen trotz schwerer Drohungen doch (noch) nicht kapitulieren.

Voriger Artikel
Krise bei 1860 München: Löwen-Chefs warnen vor drohender Insolvenz
Nächster Artikel
Trotz Nachwuchs: Fatmire Alushi erwägt Comeback im Frühjahr

Italien: Frauenfußball-Klub spielt trotz Mafia-Drohungen doch weiter

Quelle: Alberto PIZZOLI / SID-IMAGES

Rom. Das Team werde bei der Fortsetzung der Meisterschaft nach der Weihnachtspause am 10. Januar wieder antreten, teilte Klub-Präsident Ferdinando Armeni mit.

Zuvor hatte er bereits die Auflösung des Vereins angekündigt, weil er und weitere Führungskräfte wiederholt bedroht worden waren. Diesen Beschluss wollte Armeni noch nicht rückgängig machen: "Ich kann nur sagen, dass das Team am 10. Januar gegen Lazio spielen wird, was dann geschieht, kann ich noch nicht sagen." Die Polizei ermittelt.

Unbekannte hatten dem Vereinspräsidenten unter anderem Autoreifen aufgeschlitzt. Der Fall hatte in Italien große Empörung ausgelöst. Der nationale Fußballverband FIGC und das olympische Komitee CONI zeigten sich solidarisch.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr