Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Italienische Pressestimmen: "Ein ruiniertes Meisterwerk"

Fußball Italienische Pressestimmen: "Ein ruiniertes Meisterwerk"

Die Fußball-Nation Italien hat das dramatische Aus von Rekordmeister Juventus Turin im Achtelfinale der Champions League bei Bayern München (2:4 n.V.) schwer getroffen.

Voriger Artikel
FC Bayern: 79 Millionen Euro Einnahmen
Nächster Artikel
FIFA ermittelt: Trabzonspor wirft Calhanoglu Vertragsbruch vor

Italienische Pressestimmen: "Ein ruiniertes Meisterwerk"

Quelle: TOBIAS SCHWARZ / SID-IMAGES

Turin. Der Corriere della Sera betrauerte angesichts der verspielten 2:0-Führung zur Halbzeit "ein ruiniertes Meisterwerk". Die Gazzetta dello Sport jammerte: "Das ist so grausam!" Und der Corriere dello Sport staunte über "wahnsinnige Bayern". - Die italienischen Pressestimmen im Überblick:

Gazzetta dello Sport: "Das ist so grausam! Juve, du hättest das Weiterkommen verdient gehabt! Juve erschreckt die Bayern bis zur 91. Minute, der Traum zerfällt jedoch wenige Minuten vor dem Ende. Genau wie beim Finale in Berlin geriet etwas außer Kontrolle. Es wird schwierig, diese Niederlage zu verarbeiten. Doch die wahren Champions wachsen auch mit Enttäuschungen."

Corriere dello Sport: "Wahnsinnige Bayern! Juventus ist von seinen eigenen Fehlern sowie jenen der Schiedsrichter und wegen einer Reihe verletzter Spieler bestraft worden. Diese Niederlage ist voller Wehmut. Die Turiner waren einen Schritt vor der Erfüllung eines Traums, doch Müller hat ihnen jede Hoffnung zerstört. Eine Mannschaft, die unter Druck war, ist in der letzten Phase zusammengebrochen."

Tuttosport: "Vom Traum zur Kapitulation: Bitterer Abend für Juventus! Eine märchenhafte erste Halbzeit genügt nicht. Bayerns Durchsetzungsfähigkeit und einige unvorteilhafte Schiedsrichterentscheidungen versenken die Turiner. Entscheidend sind Guardiolas Spielerwechsel. Jetzt hat Juve viel zu verarbeiten, um wieder aufs Neue zu starten."

La Repubblica: "Diese Niederlage brennt zu stark. Juve, eine Mannschaft, die 70 Minuten lang fast perfekt gespielt hat, vor allem wenn man die vielen verletzten Spieler betrachtet, hat Bayern unter Druck gesetzt. In der jüngeren Vergangenheit hat keine italienische Mannschaft so eine Persönlichkeit gegen einen Giganten wie die Bayern gezeigt. Doch gegen die zähen Bayern genügt das nicht. Juve verabschiedet sich von der Champions League, kann aber stolz auf sich sein. Deswegen schmerzt die Niederlage noch mehr."

Corriere della Sera: "Ein ruiniertes Meisterwerk! Eine Nacht, die absolut glorreich hätte werden können, geht schlimm zu Ende. Juve verabschiedet sich von der Champions League, nachdem die Mannschaft die Allianz Arena verhext und Guardiola versenkt hatte. Man konnte es fast nicht glauben. Nach 70 perfekten Minuten wurde die rote Welle der Bayern zum Tsunami und versenkt die Turiner. Der FC Bayern hat Glück gehabt."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr