Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Italiens Ex-Nationalcoach Cesare Maldini gestorben

Fußball Italiens Ex-Nationalcoach Cesare Maldini gestorben

Italiens ehemaliger Fußball-Nationaltrainer Cesare Maldini ist in der Nacht auf Sonntag im Alter von 84 Jahren gestorben. Das teilte die Familie des Verstorbenen mit, der die Squadra Azzurra von 1996 bis 1998 betreut hatte.

Voriger Artikel
Spieler des Tages: Franck Ribéry (Bayern München)
Nächster Artikel
FC Bayern: Ohne Robben, mit Coman - Boateng vor baldiger Rückkehr

Italiens Ex-Nationalcoach Cesare Maldini gestorben

Quelle: BORIS HORVAT / SID-IMAGES

Rom. Der 1932 in Triest geborene Maldini, Vater des langjährigen Milan-Kapitäns Paolo Maldini, begann seine Karriere 1952 bei seinem Heimatclub US Triestina und wechselte 1954 zum AC Mailand. Bei Milan feierte er bis 1966 seine größten Erfolge. Nach dem Ende seiner Karriere 1967 beim AC Turin wechselte er ins Trainergeschäft.

1982 saß er als Co-Trainer von Enzo Bearzot auf der Bank, als Italien in Madrid im WM-Finale einen 3:1-Sieg über Deutschland feierte. Von 1986 bis 1996 trainierte Maldini die italienische U21 Nationalmannschaft und übernahm das Nationaltraineramt 1996 von Arrigo Sacchi. Er führte die Mannschaft zur Weltmeisterschaft 1998 nach Frankreich.

Dort schied er unglücklich im Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen Gastgeber Frankreich aus. Nach dem Turnier wurde Maldini als Nationaltrainer entlassen und durch Dino Zoff ersetzt. 2001 kehrte er als paraguayischer Nationaltrainer auf die internationale Fußballbühne zurück und qualifizierte sich mit seinem Team für die Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan. Hier schied er im Achtelfinale gegen den späteren Vize-Weltmeister Deutschland mit 0:1 durch ein Tor von Oliver Neuville aus.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr