Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° Gewitter

Navigation:
Italiens Nationalelf: Capello hat kein Interesse an Conte-Nachfolge

Fußball Italiens Nationalelf: Capello hat kein Interesse an Conte-Nachfolge

Der einstige Erfolgscoach Fabio Capello hat kein Interesse am Trainerjob bei der italienischen Fußball-Nationalmannschaft. "Ich bin stolz, dass man mich als Nachfolger von Antonio Conte ins Spiel bringt", sagte der 69-Jährige, "in diesem Moment will ich jedoch keine Nationalmannschaft trainieren.

Voriger Artikel
Nächster Star gebunden: Alaba verlängert beim FC Bayern bis 2021
Nächster Artikel
BVB beschert Sport1 Top-Quoten

Italiens Nationalelf: Capello hat kein Interesse an Conte-Nachfolge

Quelle: JOHANNES EISELE / SID-IMAGES

Rom. Ich habe bereits England und Russland gecoacht. Eventuell würde ich das Angebot eines Vereins prüfen".

Conte hört nach der EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) als Trainer der Squadra Azzurra auf, der frühere Juve-Coach ist Favorit auf den Posten als Teammanager beim FC Chelsea.

Capello, der mit dem AC Mailand die Champions League gewonnen sowie zudem die Großklubs Juventus Turin und Real Madrid trainiert hatte, ist seit seinem Aus als russischer Nationaltrainer im Juli 2015 ohne Job. In seiner Russland-Zeit galt Capello als bestbezahlter Trainer der Welt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr