Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Italiens Rekord-Oldies kochen Belgiens Jungstars ab

Fußball Italiens Rekord-Oldies kochen Belgiens Jungstars ab

Die ausgebufften Rekord-Oldies aus Italien haben der Goldenen Generation des belgischen Fußballs die Grenzen aufgezeigt. Mit der ältesten Startelf der EM-Geschichte besiegten die Azzurri die hochgehandelten Roten Teufel von Trainer Marc Wilmots nicht mal unverdient 2:0 (1:0).

Voriger Artikel
FC Barcelona: 5,5 Millionen für Unregelmäßigkeiten bei Neymar-Transfer
Nächster Artikel
Mexiko bei Copa America als Gruppensieger weiter

Italiens Rekord-Oldies kochen Belgiens Jungstars ab

Quelle: Von Nicolas REIMER und Alexander SARTER / SID-IMAGES

Lyon. Emanuele Giaccherini vom FC Bologna traf in der 32. Minute, danach spielten die im Durchschnitt 31,5 Jahre alten Italiener ihre ganze Routine aus. Als es doch noch brenzlig wurde, erzielte Graziano Pelle in der dritten Minute der Nachspielzeit das Tor zum Endstand.

Die Belgier hatten ihre vergangenen drei EM-Eröffnungsspiele nicht verloren, Italien seine letzten drei nicht gewonnen - vor 55.408 Zuschauern in Lyon rissen damit zwei Serien: Das lag auch daran, dass die belgischen Angreifer Romelu Lukaku (53.) und Divock Origi (83.) jeweils auf Vorlage des wenig überzeugenden Kevin De Bruyne Riesenchancen zum Ausgleich vergaben. In der Gruppe E, in der zuvor Irland und Schweden 1:1 gespielt hatten, ist einstweilen nur Italien der K.o.-Runde nahe.

Bei Italien, kaum zu glauben, war erstmals seit Ewigkeiten Andrea Pirlo nicht mit auf dem Feld. Der Mittelfeldregisseur saß in New York vor dem Fernseher, wie seiner Nachricht bei Twitter zu entnehmen war: "C'mon Azzurri!" Auch ohne den 37-Jährigen, mittlerweile beim New York City Football Club beschäftigt, brachen die Italiener den Altersrekord.

Der älteste Italiener stand im Tor. Gianlugi Buffon ist 38, aber er macht immer noch eine gute Figur. Etwa in der in der 10. Minute: Da ließ der bunte Vogel Radja Nainggolan einen Volley-Fernschuss los, der "schöne Gigi" zeigte in seinem 14. EM-Spiel (italienischer Rekord) eine gute Parade. Danach war er erstaunlich beschäftigungslos, was vor allem an seinen drei unmittelbaren Vorderleuten lag.

Die Routiniers Giorgio Chiellini (31), Leonardo Bonucci (29) und Andrea Barzagli (35), sonst alle in Diensten der "alten Dame" Juventus Turin, versperrten den Weg zum eigenen Tor, und die Belgier wussten mit dem Catenaccio 2016 nichts anzufangen: Die Angreifer standen sich gegenseitig im Weg, allerdings kam auch aus dem Mittelfeld nichts Kluges, nicht von De Bruyne, nicht von Eden Hazard.

Eine glänzende Idee hatte dagegen Bonucci: In der 32. Minute schlug er einen eleganten langen Pass in den Lauf von Giaccherini (31), Toby Alderweireld passte nicht auf - schon war der Ball im Tor. Nur drei Minuten später verfehlte Antonio Candreva von Lazio Rom um Haaresbreite einen weiteren Treffer. Die Italiener machten nach vorne nicht viel, aber wenn sie sich in Richtung des belgischen Tores aufmachten, wurde es auch gefährlich.

Das blieb auch in der zweiten Halbzeit so, allerdings wurden die Angriffe spärlicher, den Alten Herren ging ein wenig die Puste aus. Nach Lukakus Hundertprozentiger hatte Pellè das 2:0 für die Italiener auf dem Kopf (54.), doch jetzt war vor allem Buffon gefordert: Belgien öffnete das Visier, Hazard übernahm das Kommando, die Rotel Teufel drückten, es wurde mehrfach sehr brenzlig für die Oldies. Mehr aber auch nicht. Der eingewechselte Ciro Immobile hätte beinahe noch das 2:0 erzielt (84.), das besorgte dann Pelle.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr